HOME

RTL-Show "Alle auf den Kleinen": Duell Becker/Pocher geht in die nächste Runde

Bei Twitter bekriegen sie sich, ohne einander können sie offenbar auch nicht. Wie jetzt bekannt wurde, soll Boris Becker als Oliver Pochers Gegenspieler bei der Show "Alle auf den Kleinen" antreten.

Früher hießen seine Gegner John McEnroe, Jimmy Connors, Ivan Lendl. Boris Becker duellierte sich mit den besten Tennisspielern der Welt - und behielt oftmals die Oberhand. Man muss sich diese Tatsache immer wieder vergegenwärtigen, angesichts der Gegner, mit denen sich Boris Becker aktuell misst.

Während er vormals heroische Schlachten auf dem Centre Court von Wimbledon schlug, ist der Kampfplatz heute der Kurznachrichtendienst Twitter. Seine Gegner sind keine Riesen mehr, sie heißen Stefan Raab oder Oliver Pocher. Menschen, deren Prominenz an den Grenzen Deutschlands endet und die ihr Geld damit verdienen, über andere Menschen Witze zu reißen. Raab beömmelte sich zuletzt über Beckers jüngsten Versprecher, er sei "stolz, Deutscher zu bin". Becker reagierte darauf extrem dünnhäutig.

Auseinandersetzung unterhalb der Gürtellinie

Mit Oliver Pocher liefert sich der frühere Tennisstar seit Jahren kleine Scharmützel. Denn die beiden haben die gleiche Ex-Freundin: Sandy Meyer-Wölden, heute Allessandra Pocher, Noch-Ehefrau des Moderators und Mutter seiner drei Kinder. In seiner kürzlich erschienenen Biografie stellte Becker Sandy in schlechtem Licht dar. Sie sei nur an seinem Ruhm interessiert gewesen, schreibt er in "Das Leben ist kein Spiel".

Das wollte Pocher nicht auf sich sitzen lassen - und attackierte Becker sehr aggressiv per Twitter. Die Auseinandersetzung ging bisweilen weit unter die Gürtellinie: "#NochMehrKinder/Lilly/Nein/Schulden/Alkohol/Tränen", schrieb Pocher in einem Tweet, den er jedoch kurz darauf wieder löschte. Becker keilte entsprechend zurück.

Für gute PR macht Boris Becker alles

Offenbar alles halb so schlimm. Denn wie jetzt bekannt wurde, soll Becker als Pochers Gegenspieler bei der RTL-Show "Alle auf den Kleinen" antreten. Die Sendung soll bereits am kommenden Dienstag aufgezeichnet werden. Das berichtet der Branchendienst Meedia unter Berufung auf "Produzentenkreise". Für die Produktionfirma i&u wäre das ein Knüller. Wenn Pocher und Becker ihr Duell im Fernsehen fortsetzen, garantiert das tolle Quoten.

Und es zeigt einmal mehr: Für einen guten PR-Coup tut Boris Becker alles. Er macht sich sogar in der Show seines Rivalen zum Affen.

che