VG-Wort Pixel

Saarland-"Tatort" Désirée Nosbusch soll Kommissar Stellbrink unterstützen


Die Reaktionen von Kritikern und Fans auf den jüngsten "Tatort" aus Saarbrücken waren ernüchternd. Ein bekanntes Gesicht in einer neuen Rolle soll dem Krimi angeblich aus der Krise helfen.

Um den Saarbrücker "Tatort" aus der Misere zu holen, hat sich der Saarländische Rundfunk (SR) nun offenbar eine neue Figur überlegt. Hauptdarsteller Devid Striesow, der den Kommissar Stellbrink mimt, soll laut einem Bericht der "Bild"-Zeitung Unterstützung von Désirée Nosbusch bekommen. Die 48 Jahre alte Schauspielerin werde demnach zukünftig in einer Doppelfunktion an den Krimis aus der Saarländischen Hauptstadt beteiligt sein. So soll sie nicht nur eine Hauptrolle als luxemburgische Beamte übernehmen, sondern zudem mit ihrer Firma "Deal Production" als Co-Produzentin agieren.

Die Saarland-Ausgabe der beliebten Krimi-Reihe löste spöttische Reaktionen von Zuschauern und Kritikern aus und landete mit der Folge "Eine Handvoll Paradies" in einem Fan-Ranking auf dem drittletzten Platz aller 882 "Tatort"-Folgen.

Nosbusch hat bereits "Tatort"-Erfahrung. Im Jahr 2010 spielte sie in der Folge "Vergissmeinnicht" an der Seite ihres langjährigen Lebensgefährten Mehmet Kurtulus, dem früheren Hamburg-Kommissar.

juho/Bang

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker