HOME

Im Duell gegen ihren Haussender: Joko und Klaas gewinnen gegen ProSieben – zwei Dinge stoßen den Zuschauern aber übel auf

Nachdem Joko und Klaas vergangene Woche eine Niederlage hinnehmen mussten, konnten sie nun erneut gegen ProSieben punkten. Auf Twitter diskutieren die User über die Spiele. ProSieben bezieht Stellung.

Joko und Klaas im Duell gegen ProSieben

Nachdem Joko und Klaas vergangene Woche noch im Duell gegen ProSieben den Kürzeren gezogen hatten, stand am Dienstagabend die Revanche an. Doch dieses Mal waren die Spiele noch härter als jemals zuvor.

Schon beim Spiel "Aushalten" war allein das Zusehen passend zum Namen schwer zu ertragen. In der ersten Runde musste Klaas eine Aufgabe lösen und dabei im Go-Kart immer wieder über seinen Kollegen Joko fahren, der sich mitten in die Bahn legte. Dabei musste der einiges einstecken: "Das hat weh getan, der ist mir über den kleinen Finger gefahren", schrie er etwa. Moderator Steven Gätjen erklärte sogar: "Mir tut das schon weh beim Zugucken." Tatsächlich brach Joko das Spiel unter Schmerzen ab – und das soll etwas heißen.

Joko und Klaas hantierten mit Salzsäure

Zwar ist man von Joko und Klaas kuriose Aktionen und grenzwertige Ideen gewohnt. Doch was am Dienstagabend zu sehen war, schockierte sogar Fans des Moderatoren-Duos. Denn ein weiterer Teil der Aufgabe, den Steven Gätjen erklärte, ging über ein bisschen Schmerz und Albernheiten hinaus: "Einer von euch bekommt gleich einen konstanten Strahl Salzsäure auf die Rückseite seiner Hand getröpfelt, der andere muss währenddessen lediglich drei Teelöffel Salz verspeisen", beschrieb der Moderator die Aufgabe.

Dass die Salzsäure wirklich ätzend war, bewies er an einem Stück Marmor: Das wurde nach dem Beträufeln damit zerstört. Gätjen versuchte aber auch, die Gefahr herunterzuspielen: "Du kannst das danach ja mit Wasser abspülen. Und wir haben einen Arzt da für den Fall der Fälle." Das konnte aber nicht darüber hinweghelfen, dass dieses Mal Klaas vor Schmerzen schrie. "Das tut ernsthaft weh! Seid ihr irre, ey?"

Und das sahen auch einige Zuschauer so. Sie konnten nicht glauben, was ProSieben sich für das Duo überlegt hatte. 

Zuschauer ärgern sich über vermeintliche Schummelei von Joko

Die "Aushalten"-Challenge war damit aber noch nicht vorbei. Am Ende musste Joko von Weitem Buchstaben erkennen. Dabei war er mit dem liegenden Klaas über Stränge verbunden. Und je näher Joko an die Buchstaben herantrat, desto mehr wurde Klaas gestreckt. Für die Zuschauer grenzte das an Foltermethoden, wie einige via Twitter verlauten ließen.

Aber nicht nur die Härte der Spiele sorgte auf Twitter für Diskussionsstoff. Manche Twitter-Nutzer zeigten sich verwundert über ein Spiel, bei dem Joko und Klaas mehrere Folien-Wände mit bloßen Händen durchbrechen mussten. Ziel war es, dass sich das Duo in der Mitte trifft und umarmt. Nach den ersten Minuten schien nämlich klar, dass die beiden Moderatoren das nicht schaffen würden. Wenige Sekunden vor Schluss aber die Überraschung: Irgendwie schafften Joko und Klaas es doch. Und die Zuschauer waren sich sicher: Joko ist unter den Wänden hindurchgeklettert. Sie witterten Schummelei. 

Zu den Schummel-Vorwürfen erklärt ProSieben auf Nachfrage des stern: "Joko Winterscheidt hat die Final-Aufgabe korrekt gelöst. Leider. Das Durchschlüpfen war nicht verboten. Wir hätten als ProSieben gerne gewonnen." Auch zu den Vorwürfen, dass manche Spiele zu hart gewesen seien, bezieht der Sender Stellung und sagt: "Wir haben die Show so ausgestrahlt, weil sie gut war, wie sie war. Darüber hinaus kommentieren wir als @ProSieben einzelne Tweets via Twitter. Und nur dort."

Zumindest wurden am Ende aber die Qualen für Joko und Klaas belohnt: Sie gewannen erneut 15 Minuten freie Sendezeit, die sie heute Abend ab 20.15 Uhr auf ProSieben nach Belieben füllen dürfen.  

Quelle: Twitter

maf
Themen in diesem Artikel