HOME
TV-Kritik

Müffelgate bei "Sommerhaus der Stars": "Ich stelle richtig, dass wir sehr, sehr sauber sind!"

Bei der einen ist es die müffelnde Jeans-Jacke von Ehemann René. Bei der anderen fehlende Filterzigaretten. Maria Weller und Hubert Kah-Freundin Ilona sorgen für Stress in der Promi-Villa – und kurzweilige Unterhaltung bei den Zuschauern.

Von Lars Peters

Maria Weller ühlt sich im Sommerhaus der Stars wegen der stinkenden Jacke von Ehemann René persönlich angegriffen

Ärger im "Sommerhaus der Stars": Maria Weller ist fühlt sich wegen der stinkenden Jacke von Ehemann René persönlich angegriffen.

"Ich stelle vor laufender Kamera richtig, dass wir sehr, sehr sauber sind und dass die Sachen von meinem Mann nicht feucht sind und stinken." Maria Weller, die stolze Ehefrau des Ex-Boxers hat für diese Erklärung das ernsteste Gesicht aufgesetzt, dass Schönheitsoperationsfolgen und Botox ihr ermöglichen. Sie ist gekränkt in ihrer Ehre - und hilflos. Eine absurde Situation wird zur persönlichen Tragödie.

Es geht bereits eine ganze Weile um die Jeans-Jacke von René Weller, die offensichtlich so stark müffelt, dass ihn die anderen Promis im Sommerhaus bitten, sie auszuziehen und zu waschen. Ein Affront. Weniger gegen René Weller, der diesen - wie alle anderen Konflikte im Haus - merkwürdig unbeteiligt und geradezu abwesend an sich vorbeiziehen lässt. Aber für seine Gattin Maria: "Das hat mich als Frau sehr getroffen."

Zoff im Sommerhaus der Stars

RTL schlachtet das Drama natürlich genüsslich aus. Der Sender weiß auf der anderen Seite aber auch, wie durch geschickte Schnitte die Situation so überdreht werden kann, dass aus der Tragödie eine Groteske wird: Maria weckt René und während sich dieser in den Slip greift, um seine Männlichkeit zu sortieren, hört man sie sagen: "Es ist eine Demütigung - vor laufender Kamera" Dass die Aufregung im Haus nicht ganz unberechtigt ist, weiß die stolze Maria natürlich auch. Schlussendlich treibt sie ihren Mann dann auch mit den deutlichen Worten "Die haben auch schon gemerkt, dass du nicht duschst“ ins Badezimmer.

Maria macht bei Gatte René den Schnüffeltest

Maria macht bei Gatte René den Schnüffeltest

Zielscheibe von Marias persönlichem Rachefeldzug für diese Peinlichkeit ist der Dschungelcamp-erfahrene Thorsten "Kasalla" Legat. Mit einer, der für ihn so typischen, unbeabsichtigten Verballhornungen von Redewendungen und normalen Sätzen hat er die Gattin des Boxers in Sachen Jeans-Jacke gegen sich aufgebracht: "Das ist ein unwahrscheinlicher Duft. Da denkst Du, du hast eine Motte verschluckt."

Legat kann nicht anders. Er ist präsent, direkt und muss gewinnen. Ein Alphatierchen. Oder - wie er seine Frau Alexandra korrigiert - ein "Alpha-TIER". Doch sie kann ihn steuern – und er hat einen Heidenrespekt vor ihr: "Sie ist der zweite Thorsten Legat." Und zusammen sind die beiden geradezu unschlagbar. Die Spiele, die die Promis mitmachen müssen, entwickeln sich immer mehr zu "Legat Games". Während sich die anderen Duos etwa beim Paarspiel über lange Strecken höchst amüsant ankeifen, gelingt es den Legats mit einer beeindruckenden Geschwindigkeit und Harmonie, ein Auto ein- und wieder auszuparken, wobei die Männer mit verbundenen Augen am Steuer sitzen.

Ilona und Hubert Kah machen den Abflug

Eine andere Frau, die ihren prominenten Partner (eigentlich) im Griff hat, ist Ilona Magyar. Mit viel Toleranz, Wärme und Humor domptiert sie nicht nur ihren exaltierten Freund Hubert Kah, sondern verschafft sich damit auch Anerkennung und Sympathie – zumindest bis zu dem Punkt, an dem ihre Filterzigaretten zur Neige gehen. Sie flippt vollkommen aus ("Mein Paprika kocht, mein Chili kommt hoch!"), flucht auf niedrigstem Niveau und flüchtet sich in den Alkohol.

Ilona Magyar sitzt auf gepackten Koffern

Ilona Magyar sitzt auf gepackten Koffern. Grund für den Auszug: Fehlende Filterzigaretten.

Der egozentrierte Kah kann damit nicht umgehen und greift selbst zum Glas. Das Ende vom Lied: Die offensichtlich betrunkene Ilona sitzt auf wortwörtlich gepackten Koffern im Flur des Hauses, während Kah den Drang verspürt, den Mitbewohner ein wirres Improvisationsmedley vorzu ... nunja ... singen. Diese Situation ist ähnlich grotesk wie die Muffige-Jacken-Erklärung von Maria Weller. Nur dass dem Zuschauer hier das Lachen im Halse stecken bleibt. Der Auszug des Paares aus der Villa ist die logische Konsequenz.

Zu diesem Zeitpunkt ist der erste große Konfliktherd der Show, das On-Off-Pärchen Angelina Heger und Rocco Stark, schon lange vergessen. Die Befürchtung, dass mit ihrem Auszug Langeweile in die Promi-Villa einkehren würde, hat sich nicht bestätigt. Vielmehr wurde so der Weg frei für die anderen, weniger offensichtlichen Reibungspunkte zwischen den Paaren.

Ihr Übriges tragen dazu natürlich die Spiele bei, die rein nach Konfliktpotenzial innerhalb der Pärchen ausgewählt wurden und in Folge 2 ähnlich gut funktionierten wie bei der Premiere. Außerdem gebührt demjenigen der Preis für die perfideste Fernsehunterhaltung, der auf die glorreiche Idee gekommen ist, die Paare stets gemeinsam vor der Kamera die Geschehnisse im Sommerhaus kommentieren zu lassen. Das ist nicht nur bestes Lehrmaterial für angehende Paartherapeuten, sondern für den normalen Zuschauer auch lustig, erhellend und bisweilen richtig tiefgründig.