HOME

Schauspieler kündigen: Aus für Erfurter "Tatort" nach zwei Folgen

Nach nur zwei Folgen ist für den "Tatort" aus Erfurt Schluss: Laut einem Medienbericht sind Friedrich Mücke und Alina Levshin aus ihren Rollen ausgestiegen.

Kurze Karriere: Das Ermittlertrio Friedrich Mücke (l.) als Henry Funck, Benjamin Kramme als Maik Schaffert und Alina Levshin als Johanna Grewel

Kurze Karriere: Das Ermittlertrio Friedrich Mücke (l.) als Henry Funck, Benjamin Kramme als Maik Schaffert und Alina Levshin als Johanna Grewel

Nach Informationen von "Bild.de" kippt der MDR den Erfurter "Tatort" nach nur zwei Folgen aus dem Programm. Grund soll der Ausstieg der Schauspieler Friedrich Mücke und Alina Levshin sein. Die beiden hatten zusammen mit Benjamin Kramme ein Ermittlertrio gespielt. Eine Fortsetzung mit drei Ermittlern in anderer Besetzung wird es demnach nicht geben.

"Bild.de" zitiert die MDR-Sprecherin Susanne Odenthal mit den Worten: "Friedrich Mücke und Alina Levshin haben sich entschieden, sich von ihren Reihenrollen zu verabschieden. Wir bedauern das sehr, auch wenn wir die Entscheidung der Schauspieler natürlich respektieren. Damit verabschieden wir uns nicht nur von wunderbaren Schauspielerpersönlichkeiten, sondern in der Folge auch von der Idee des Erfurter Ermittler-Trios."

Der letzte Erfurt-"Tatort" "Der Maulwurf", der am 21. Dezember ausgestrahlt wurde, hatte mit 8,47 Millionen Zuschauern zwar eine gute Einschaltquote. Die Kritiken waren jedoch wie bereits bei der ersten Folge im Jahr davor überwiegend vernichtend.

tis
Themen in diesem Artikel