HOME

Stern Logo Tatort

Schnellcheck

"Tatort": Terroranschlag in Dortmund - dieser Krimi geht an die Nerven

In diesem Dortmund-"Tatort" bekommt es Kommissar Faber mit islamistischem Terror zu tun. Die ARD wiederholt diesen Film, der die richtigen Fragen stellt und dabei an die Schmerzgrenze geht.

Tatort aus Dortmund mit Jörg Hartmann

Zwei Polizisten wurden erschossen. Nicht weit entfernt vom Tatort entdeckt Kommissar Peter Faber (Jörg Hartmann) ein Büro, in dem sich ein Selbstmordattentäter verschanzt hat.

Worum geht's in diesem "Tatort"?

Zwei Polizisten wurden auf nächtlicher Streife erschossen. In der Nähe des Tatorts hat sich der Bankangestellte Muhammad Hövermann (Felix Vörtler) mit einem Sprengstoffgürtel in einem Geldhaus verschanzt und überweist dort große Summen auf arabische Konten. Noch bevor das SEK anrückt, ist Kommissar Peter Faber (Jörg Hartmann) in die Bank eingedrungen - und verhandelt mit dem mutmaßlichen Terroristen. Seine Kollegen versuchen derweil die Hintergründe der Tat zu recherchieren. Es wird eine nervenaufreibende Nacht für alle Beteiligten.

Warum lohnt sich der Krimi?

Sind das Gotteskrieger? Oder sollte man sie nicht viel eher Teufelskrieger nennen? Faber und der zum Islam konvertierte Hövermann führen intensive Gespräche über die Ursachen islamistischen Terrors. Der Muslim versucht zwar, Verständnis für diese Verbrechen zu wecken ("Sie liefern doch die Waffen. Ihre Bomben töten täglich Tausende. Und Sie wundern sich wirklich, dass die irgendwann zurückschlagen?"). Doch die "Tatort"-Folge zeigt klar und deutlich, dass auch religiös motivierte Anschläge nichts anderes sind als abscheuliche Verbrechen.

Was nervt?

Wer einen beschaulichen Krimi erwartet, wird enttäuscht: Dieser Fall ist extrem nervenaufreibend - und gewährt auch am Schluss keinen Spannungsabfall. Ein Film, der lange nachhallt und sicher keinen ruhigen Schlaf bescheren wird.

Die Kommissare?

Diesmal steht Faber noch mehr im Vordergrund als sonst. Die Konzentration auf einen Ermittler tut dem "Tatort" sichtlich gut - vier Kommissare mit jeweils eigenen privaten Geschichten lenken zu sehr von dem Fall ab. In diesem Punkt scheint Änderung in Sicht: Es deutet sich an, dass einer der Hauptfiguren das Dortmunder Team verlassen wird.

Ein- oder ausschalten?

Ein "Tatort", der sich mit dem beschäftigt, was in unserem Land und in der Welt passiert, verdient Zuschauer. Also schalten Sie ein. Und bleiben Sie dran: Am Schluss überrascht der "Tatort" mit mehreren unerwarteten Wendungen.

Die "Tatort"-Folge "Sturm" sollte ursprünglich am 1. Januar 2017 ausgestrahlt werden. Wegen des kurz zuvor verübten Anschlags auf den Weihnachtsmarkt am Berliner Breitscheidplatz wurde die Ausstrahlung auf den 17. April 2017 verschoben. Jetzt wiederholt die ARD den Film am 30. November um 22.00 Uhr.

10 Fakten zum Tatort, die Sie noch nicht kannten
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.