HOME

TV-Quoten vom Dienstag: Schalke sticht "Hubert und Staller" aus

Schalke-Spiel statt Schmunzelkrimi: Das Champions-League-Quali-Spiel des FC Schalke 04 war die meistgesehene Sendung am Dienstagabend. Die ARD-Serie "Hubert und Staller" begeisterte nur wenige.

Die Zitterpartie des Fußball-Bundesligaklubs Schalke 04 in der Champions-League-Qualifikation bei PAOK Saloniki stand in der Gunst des deutschen Fernsehpublikums am Dienstagabend ganz oben. 5,67 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 20,2 Prozent) schalteten ab 20.45 Uhr im ZDF die Begegnung ein, die die Schalker mit 3:2 gewannen. Sie zogen damit in die Gruppenphase der Champions-League ein.

Die ARD-Krimiserie "Hubert und Staller" tut sich dagegen weiter schwer. 3,57 Millionen Zuschauer (12,2 Prozent) entschieden sich um 20.15 Uhr für die humorvollen Ermittlungen der beiden bayerischen Polizisten, gespielt von Christian Tramitz und Helmfried von Lüttichau. Damit liegt diese Serie immer noch deutlich unter anderen Produktionen für den Dienstagabend.

RTL hinter ZDF und ARD

So konnte etwa die Krankenhaussoap "In aller Freundschaft" ab 21 Uhr wieder zulegen und interessierte 4,70 Millionen Menschen (15,7 Prozent). Die US-Krimiserie "Bones" auf RTL erreichte mit ihrer Doppelfolge zwischen 20.15 und 22.15 Uhr 2,75 Millionen (9,4 Prozent) und 2,85 Millionen Zuschauer (9,8 Prozent).

Auf die Komödie "Friendship" auf Sat.1, mit #link;http://www.stern.de/kultur/film/matthias-schweighoefer-90311389t.html;Matthias Schweighöferä und Friedrich Mücke, entfielen 1,73 Millionen Zuschauer (6,1 Prozent). Die RTL-II-Reihe "Die Bauretter" brachte es auf 1,59 Millionen Zuschauer (5,5 Prozent), die Doppelfolge der Serie "Two and a Half Men" auf ProSieben sahen 1,41 Millionen (5,0 Prozent) bzw. 1,53 Millionen (5,1 Prozent). Die Tragikomödie "In den Schuhen meiner Schwester" auf Vox verfolgten 1,27 Millionen (4,6 Prozent).

juho/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel