TV-Zweiteiler Hervorragende Quote für "Dresden"


Mehr als 12 Millionen Menschen haben den ZDF-Zweiteiler "Dresden" über den Luftangriff der Alliierten Anfang 1945 gesehen. Quotenmäßig hängte das Drama den "Tatort" im Ersten locker ab.

Den ersten Teil des ZDF-Zweiteilers "Dresden" sahen am Sonntagabend nach Senderangaben 12,68 Millionen Menschen (32,6 Prozent Marktanteil). Erfolgreich war das historische Antikriegsdrama über den Bombenangriff auf Dresden 1945 auch in der Altersgruppe der 14- bis 49-Jährigen: mit 4,44 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von 25,9 Prozent. Dagegen hatte selbst der traditionell erfolgreiche ARD-"Tatort" keine Chance: Nur 6,20 Millionen (16,1 Prozent) verfolgten die Lösung des Kriminalfalls "Unter Kontrolle" mit Ulrike Folkerts als Kommissarin Lena Odenthal.

Beide Filme begannen eine Viertelstunde später als sonst, weil ARD und ZDF um 20.15 Uhr Sondersendungen über das Schneechaos ausstrahlten. In der ARD sahen 8,52 Millionen (22,4 Prozent) den "Brennpunkt", im ZDF 10,84 Millionen (28,8 Prozent) das "Spezial".

Drei US-Spielfilme hatten bei Privatsendern um 20.15 Uhr die folgenden Zuschauerzahlen: "Spider-Man" bei ProSieben 3,27 Millionen (9,1 Prozent), "Die Braut, die sich nicht traut" bei RTL 3,19 Millionen (8,6 Prozent) und "The Others" bei Sat.1 2,43 Millionen (6,4 Prozent).

Dieter-Bohlen-Comic erfolgreich

Bei RTL hatte am Nachmittag (14.05 Uhr) die Wiederholung des Zeichentrickfilms "Dieter - Der Film" nach Dieter Bohlens Autobiografie mit 3,23 Millionen (17,7 Prozent) mehr Zuschauer als das Hauptabendprogramm. Noch wichtiger für den Sender waren die Marktanteile in der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49- Jährigen. Hier waren es 29,3 Prozent und damit fast so viel wie bei der Erstausstrahlung am Samstagabend (30,5 Prozent).

Der zweite Teil von "Dresden" wird am heutigen Montag, 6. März 2006, um 20.15 Uhr ausgestrahlt.

che/DPA


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker