HOME

Unfall in der ARD: Peter Kraus bricht sich live im TV die Schulter - und macht tapfer weiter

Folgenschwerer Unfall: In einer Unterhaltungsshow der ARD brach sich Peter Kraus die Schulter. Axel Prahl war bei einem Spiel auf ihn gestürzt. Unter Schmerzen hielt Kraus einen Großteil der Live-Sendung durch.

Peter Kraus

Der Unfall in der Sendung "Spiel für dein Land": Peter Kraus bricht sich live im TV die Schulter

Eigentlich sollte es nur eine harmlose Unterhaltungsshow werden, doch für Peter Kraus endete die Teilnahme an der ARD-Sendung "Spiel für dein Land" im Krankenhaus: Der 78-Jährige brach sich bei einem Spiel die Schulter - und das live im Fernsehen.

Der Schlagersänger aus Österreich trat am Samstagabend gegen den Schweizer Sportmoderator Marcel Reif und den deutschen Schauspieler Axel Prahl an: Die drei sollten mit Boxhandschuhen ausgestattet auf einer Matte herabfallende Sterne fangen. Dass das sportliche Spiel nicht für ältere Herren geeignet war, wurde klar, als zuerst Prahl, dann Reif im Eifer des Gefechts auf den fast 80-jährigen Kraus stürzten. "Der Unfall war einfach ein unglücklicher Zufall. Wenn wir in so einer Live-Sendung auftreten, dann geben wir dem Affen natürlich Zucker. Aber es wäre besser gewesen, wenn ich auf Axel gesprungen wäre, statt umgekehrt. Der Axel hat ja doch ein ganz schönes Gewicht, ich bin viel leichter", sagte Kraus der "Bild"-Zeitung.

Peter Kraus musste ins Krankenhaus

Er musste die Nacht in der Klinik verbringen und bekam eine Armschlinge verpasst. Zunächst hatte sich Kraus in der Sendung noch locker gezeigt, ließ sich nach dem Unfall kaum etwas anmerken. "Geht schon", sagte er auf Nachfragen von Moderator Jörg Pilawa und hielt noch über eine Stunde unter Schmerzen durch. Axel Prahl zeigte sich schon während der Sendung reumütig: "Jetzt hab ich ein schlechtes Gewissen, das tut mir echt leid." Marcel Reif äußerte sich hinterher hingegen sauer: "Das war ein kindisches Spiel, was mit uns älteren Herrschaften in so einer Show eigentlich nichts zu suchen hatte. Hätte ich vorher mehr Zeit gehabt zum Überlegen, hätte ich mich entschieden, es nicht zu machen. Es war Blödsinn. Das muss man ganz klar so sagen", sagte er hinterher der "Bild".

Peter Kraus musste wegen des Unfalls bereits zwei Konzerte absagen, der Heilungsprozess kann mehrere Monate dauern. Im Frühjahr will der Sänger dann wieder fit sein für eine Tour.

sst