HOME

"Abendshow" im RBB: Ingo Appelt verstört mit sexistischen Witzen zum Weltfrauentag

Wer ist bloß auf diese Idee gekommen? In der RBB-"Abendshow" durfte Ingo Appelt zum Weltfrauentag Herrenwitze und sexistische Sprüche abfeuern. Zum Glück war Sarah Kuttner anwesend und stellte ein paar Dinge klar.

Ingo Appelt gratuliert zum Weltfrauentag

In der RBB-"Abendshow" gratuliert Ingo Appelt mit Herrenwitzen zum Weltfrauentag

Erstmals ist der Weltfrauentag in diesem Jahr in Berlin ein Feiertag. Auch die "Abendshow" im RBB befasste sich mit diesem besonderen Datum - und kam auf die Idee, den Comedian Ingo Appelt für einen Beitrag loszuschicken. Der ist bislang nicht unbedingt durch eine übermäßige Sensibilität bei Frauenthemen aufgefallen, entsprechend grobschlächtig ging er zur Sache. Seine Idee: Er verteilte Rosen auf der zurzeit in Berlin stattfindenden Internationale Tourismus Börse (ITB) - einer Veranstaltung also, bei der viele Frauen als Hostessen in Erscheinung treten und vor allem gut aussehen müssen. "Ich suche die schönste Frau, bei der ich mich einfach mal bedanken will für den tollen Tag", kündigte er an. Sein Witz: Die Hostessen müssen ja auch am Weltfrauentag arbeiten, die Männer haben dagegen frei. "Das find ich ganz toll“.

In dem Stil ging es weiter. Die Kamera schwenkte auf ein Poster mit Bikini-Schönheiten. "Die sind aber auch rattenscharf", entfuhr es Appelt. Als nächstes suchte er eine Hostess in Uniform und machte ein schmieriges Kompliment: "So schön können Frauen aussehen, wenn man sie nur richtig in Klamotten steckt."

Damit war der Tiefpunkt aber noch nicht erreicht: Der Comedian näherte sich einem Putzwagen und konnte sich diesen Kommentar nicht verkneifen: "Hier sehen wir einen klassischen weiblichen Arbeitsplatz, der momentan noch nicht besetzt ist."

Sarah Kuttner spricht Klartext

Tatsächlich spielte der RBB diesen Beitrag in der "Abendshow" unkommentiert ab. Auch die Moderatoren der Sendung fühlten sich zu keiner Distanzierung bemüßigt. Zum Glück gab es aber noch einen Studiogast, der das "lustige" Filmchen einordnete. Eigentlich war Sarah Kuttner gekommen, um über ihr neues Buch zu sprechen. Doch sie ließ es sich nicht nehmen, ein paar Takte zu dem vorangegangenen Beitrag zu sagen. "Es verwirrt mich, dass Frauen im Publikum über Ingo Appelt lachen können", sagte Kuttner. "Im Grunde ist das sexistische Scheiße gewesen. Das war furchtbar. Das war nicht lustig." Ihr sei zwar klar, dass das ironisch gemeint war. "Aber nicht von Ingo Appelt. Das, was er ironisch in dem Beitrag zeigt: So ist es gerade. Es kann nicht sein, im Jahre 2019." 

Für diesen notwendigen Wutausbruch gab es Applaus im Studio - und Zuspruch in den sozialen Medien. "Treffsicher meine Gedanken zu Ingo Appelt ausgesprochen", schrieb eine Userin auf Twitter. Sarah Kuttner kämpfte derweil mit ganz anderen Problemen: "Uff. Ich konnte gerade noch ein Spiel namens 'hier kommt Kurt' bei der Abendshow abwenden. Es darf ruhig gedankt werden", twitterte sie. Auch wenn die Berliner am Weltfrauentag frei haben - die Gleichberechtigung ist noch lange nicht in allen Köpfen angekommen.

Hier können Sie sich die Sendung im Netz ansehen

Quellen: RBB, Twitter