VG-Wort Pixel

Wok-WM 2011 "Woklschorsch" siegt souverän


Verbrauchserscheinungen bei der "Wok-WM" auf ProSieben: Zum siebten Mal fuhr Ex-Rodelprofi Georg Hackl souverän den Sieg im Einzel-Wok heim. Einzige Überraschung: Mit No-Angels-Sängerin Lucy Diakovska landete erstmals eine Frau auf dem Treppchen.

Bei Stefan Raabs Wok-WM hat es erstmals eine Frau aufs Treppchen im Einer-Wettbewerb geschafft. Nach neun Jahren brach Lucy Diakovska (34) am Samstagabend in Innsbruck-Igls die männerlastige Tradition des Spaßwettbewerbs und 'erwokte' sich die Bronzemedaille.

Dementsprechend enthusiastisch zeigte sich die No-Angels-Sängerin in einer Pressemitteilung des Senders ProSieben am Sonntag: "Dass eine Frau auf dem Treppchen landet, ist eine Revolution des Wok-Sports."

Im Vierer-Wok ist ein Frauensieg dagegen nichts Neues. Sarah Knappik (24), berühmt und berüchtigt durch das RTL-Dschungelcamp 2011, erreichte gleich bei ihrer Wok-Premiere den dritten Platz - gemeinsam mit Alida Kurras, Alexander Hold und Karl Angerer. Angerer ersetzte das ehemalige "Germany's Next Topmodel" Jurymitglied Rolf Scheider, der nach dem Training in Ohnmacht gefallen war.

Wenig überraschend fiel dagegen die Besetzung der Siegerplätze aus: Ex-Rodlprofi Georg Hackl feierte sein siebtes Wok-Gold im Einer. Den schnellsten Vierer-Wok fuhr Bob-Bundestrainer Christoph Langen mit den Wintersport-Profis Tatjana Hüfner, Sandra Kiriasis und Manuel Machata.

Für den Showerfinder Stefan Raab fiel die WM gleich doppelt enttäuschend aus. Im Einzelfahren musste sich das Moderatorenwunderkind mit einem undankbaren vierten Platz zufriedengeben. Außerdem gesellten sich zu dem sportlichem Misserfolg auch noch maue Quoten: Nur 2,05 Millionen Zuschauer (7,6 Prozent) wollten die Spaßsportveranstaltung in seiner neunten Auflage sehen.

jwi/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker