HOME

Kritik an Beitrag: ZDF entfernt stotternden AfD-Politiker aus der "heute show"

Das ZDF hat aus der Kritik an einem "heute show"-Beitrag Konsequenzen gezogen: Die Passage mit dem stotternden AfD-Mann Dieter Amann wird entfernt und künftig nicht mehr zu sehen sein.

"Hätte nicht passieren dürfen": "Heute Show" reagiert auf Kritik der AfD

Nach der Kritik an einem Beitrag zur AfD hat das ZDF die Stotter-Passage aus der "heute show" entfernt.

Nicht selten unterstellen -Politiker den öffentlich-rechtlichen Medien Zensur und Manipulation. Doch gegen diese Art von Eingriff dürfte die rechte Partei ausnahmsweise nichts einzuwenden haben: Das ZDF hat einen umstrittenen Beitrag aus der "heute show" entfernt, in dem ein Sachverständiger der Partei verspottet wird, der stottert. Bei zukünftigen Wiederholungen wird diese Passage fehlen, ebenso in der Mediathek.

Am vergangenen Freitag hatte die Satiresendung den AfD-Politiker gezeigt, der in seiner Rede den meisten Flüchtlingen die Fähigkeit zur Integration absprach - unter anderem aufgrund einer möglichen Sprachbarriere. Dabei stotterte Amann - was Moderator Oliver Welke mit den Worten kommentierte: "Abso-lo-lo-lut, meine Damen und Herren."

AfD-Mann erklärt, dass er stottert

Was die "heute show" nicht gezeigt hatte: Der baden-württembergische AfD-Landtagsabgeordnete hatte seine Rede mit der folgenden Erklärung eingeleitet: "Ich bin hier neu und bin nicht gewohnt zu reden vor großer Runde. Und ich stottere. Das möchte ich vorausschicken, damit sich niemand wundern möge."

Die Redaktion der "heute show" wurde für den Beitrag stark kritisiert. Nicht nur vonseiten der AfD. Auch das NDR-Medienmagazin "Zapp" beschwerte sich auf Twitter: "Sollte das lustig sein? Wir finden nicht."

"Die 'heute show' hätte das nie gesendet"

Moderator hat sich bereits für die Passage entschuldigt. Niemand in der Redaktion habe von der Sprachstörung gewusst. "Der klare Eindruck war, Versprecher aus Nervosität plus Dialekt, und zwar während er über den Spracherwerb von Flüchtlingen redet. Das heißt, der Inhalt der Ausführungen war das Entscheidende", sagte Welke dem stern. "Die 'heute show' hätte das nie gesendet, wenn wir gewusst hätten, dass Herr Amann unter einer Sprachstörung leidet."

Der Moderator versprach, den Vorfall in der nächsten Sendung noch einmal zu thematisieren. Das wird allerdings eine Woche dauern. Am heutigen Freitag fällt die Satiresendung aus. Die Karnevals-Übertragung "Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht" aus.


che
Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo