HOME

Zuschauerquoten: RTL-Pilot "Medcrimes" enttäuscht

Die ARD war mit einer Kömodie am Donnerstag Quotengewinner. Von Gewinnen kann im Hause RTL hingegen nicht die Rede sein: Nach "Mantrailer" ging auch der zweite Serienstart in die Hose.

Der Privatsender fuhr die drittbeste Quote des Abends ein und trotzdem muss RTL einen Flopp einstecken. Er zeigte den Pilotfilm zur Actionserie "Medcrimes", den sich nur 2,79 Millionen (9,4 Prozent) Zuschauer ansahen. Erst letzte Woche auf dem gleichen Sendeplatz blieb der Pilot des zweiten neuen Serien-Formats "Mantrailer" hinter den Erwartungen zurück.

Die ARD-Komödie "Just Married - Hochzeiten zwei" hatte am Donnerstagabend die meisten Zuschauer. 3,97 Millionen schalteten um 20.15 Uhr das "Erste" ein, das entspricht 13,1 Prozent Marktanteil. Zweiter war das Zweite: Dort lockte die Tragikomödie "Bella Vita" 3,28 Millionen (10,8 Prozent) vor den Bildschirm.

Auf ProSieben erreichte die Castingshow "Germany's Next Topmodel" 2,54 Millionen Zuschauer (8,7 Prozent). Sat.1 zeigte zwei Folgen der Krimiserie "Criminal Minds" - um 20.15 Uhr sahen 2,26 Millionen (7,5 Prozent) zu und um 21.15 Uhr 2,28 Millionen (7,8 Prozent). Der Fantasythriller "Lara Croft: Tomb Raider - Die Wiege des Lebens" auf Vox erzielte 1,81 Millionen Zuseher (6,2 Prozent).

ZDF führt weiterhin Jahresgesamtwertung an

RTL II brachte um 20.15 Uhr die Reihe "Die Kochprofis", das schalteten 1,65 Millionen (5,5 Prozent) ein, um 21.15 Uhr lief die Dokusoap "Frauentausch", die 1,63 Millionen (6,5 Prozent) anlockte. Kabel eins übertrug das Halbfinal-Rückspiel der Europa League, bei dem der FC Chelsea gegen den FC Basel mit 3:1 gewann. Ab 21.04 Uhr schauten 1,55 Millionen (5,1 Prozent) zu.

In der Jahresgesamtwertung steht das ZDF mit 13,3 Prozent auf Platz eins. Es folgt die ARD mit 12,3 Prozent. RTL erreicht als stärkster Privatsender 11,9 Prozent. Sat.1 folgt dahinter mit 8,3 Prozent vor Vox mit 5,8 Prozent. ProSieben bringt es auf 5,3 Prozent. RTL II kommt auf 4,0 Prozent, Kabel eins auf 3,9 Prozent und Super RTL auf 1,9 Prozent.

Themen in diesem Artikel