HOME

Vorschau: TV-Tipps am Sonntag

"Ein ganzes halbes Jahr" (ZDF) erzählt von der Freundschaft einer jungen Frau zu einem gelähmten Mann. In "The Ledge" (ONE) muss der Cop Lucetti einen Selbstmord verhindern. Später zeigt das ZDF die Operette "Die Fledermaus" aus der Dresdner Semperoper.

"Ein ganzes halbes Jahr": Louisa (Emilia Clarke) und Will (Sam Claflin) genießen trotz seiner Behinderung auch unbeschwerte Mo

"Ein ganzes halbes Jahr": Louisa (Emilia Clarke) und Will (Sam Claflin) genießen trotz seiner Behinderung auch unbeschwerte Momente

20:15 Uhr, ZDF, Ein ganzes halbes Jahr, Drama

Die 26-jährige Louisa (Emilia Clarke) nimmt eine Stelle bei der reichen Familie Traynor an. Sie soll den gelähmten Sohn, Will, unterstützen und unterhalten. Doch der verbitterte Will (Sam Claflin) lehnt Louisa ab. Außerdem hat er andere Pläne, in die Louisa nicht passt. Wills Vater Stephen (Charles Dance) hat Louisa bewusst verschwiegen, dass Will bereits das Ende seines Lebens plant, und zwar mittels eines sogenannten "assistierten Suizids" in der Schweiz. Sechs Monate, also ein ganzes halbes Jahr, hat er seinen Eltern zuliebe die Reise in die Schweiz aufgeschoben.

20:15 Uhr, ONE, The Ledge - Am Abgrund, Thrillerdrama

Es gibt Tage, da kommt eins zum anderen: Am Morgen erfährt der Familienvater Hollis Lucetti (Terrence Howard), dass seine beiden Kinder nicht von ihm sind. Statt sich erst einmal von dem Schock erholen zu können, muss der Detective kurz darauf zu einem Noteinsatz. Auf dem Dach eines Hochhauses soll er den Selbstmord von Gavin (Charlie Hunnam) verhindern, der um Punkt zwölf in die Tiefe springen will. Eine Sache ist jedoch alles andere als typisch, denn Gavin ist nicht lebensmüde: Hollis bleibt nur eine Stunde, um die Hintergründe herauszufinden und Gavin zur Umkehr zu bewegen.

20:15 Uhr, RTL II, Minority Report, Sci-Fi-Thriller

Washington, 2054: Dank Pre-Crime, einer Spezialabteilung für Verbrechensverhinderung unter der Leitung von John Anderton (Tom Cruise), gehört Kriminalität der Vergangenheit an. Pre-Cogs, hellseherisch begabte Polizisten, können Verbrecher schon vor der Tat ermitteln und ausschalten. Als eines Tages ausgerechnet Anderton als künftiger Mörder identifiziert wird, befindet er sich plötzlich auf der Flucht vor dem eigenen System.

20:15 Uhr, Tele 5, Moby Dick, Sci-Fi-Abenteuerdrama

Auf der Suche nach Lohn und Abenteuer heuert Ishmael (Charlie Cox) im Walfang-Mekka Nantucket auf der "Pequod" an. Unter dem Kommando von Captain Ahab (William Hurt), der ein Bein im Kampf mit einem weißen Wal verlor, sticht die Crew in See. Allein der erste Offizier Starbuck (Ethan Hawke) ahnt, dass dies kein normaler Walfang wird, sondern der Rachefeldzug von Ahab gegen den Wal.

22:10 Uhr, ZDF, "Die Fledermaus" aus der Semperoper, Operette

Wenn es um Musik zum Jahreswechsel geht, ist die "Fledermaus" vorne dabei. Johann Strauss' komische Operette aus der Dresdner Semperoper ist damit kurz vor Silvester das ideale Programm. Und mit vorzüglicher Besetzung: Jonas Kaufmann mit seinem Rollendebüt als Eisenstein, Rachel Willis-Sørensen als seine Frau Rosalinde, Elisabeth Kulman als Prinz Orlofsky. Am Pult der Staatskapelle Dresden steht einer der besten Dirigenten weltweit: Franz Welser-Möst. Schauspieler Sky du Mont schafft mit seiner Bühnenpartnerin, der Kabarettistin Christine Schütze, humorvoll pointierte Überleitungen zwischen den einzelnen Akten.

SpotOnNews
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(