HOME

Abgewatscht - der satirische Wochenrückblick: Crowes Killerplauze und Becks Spermadiät

Promis im Diätwahn: David Beckham unterzog sich einer Gemüse-Diät, um sein Sperma zu verbessern - mit Erfolg. Einen Sieg gegen seine Pfunde hätte auch Killerpläuzchen Russel Crowe bitter nötig.

Von Stefan Mielchen

Frühling ist's, der Sperling piept - und nicht nur der. Passend zur Jahreszeit piept es auch bei so manchem Promi gewaltig, während andere mit mehr oder minder erfolgreichen Diäten auf sich aufmerksam. Den größten Erfolg darf hierbei Fußball-Beau David Beckham für sich verbuchen. Nicht, dass er es nötig hätte, abzunehmen - sein Body-Mass-Index ist allem Anschein nach perfekt. Und doch unterzog er sich einer so genannten "Mädchen-Diät". Unter der würde jeder normale Fußballfan die Umstellung von Pils auf Light-Bier verstehen. Becks jedoch sattelte auf gedünstetes Gemüse, Salat, Avocado und Paprika um. Dadurch sollte sein Sperma so beeinflusst werden, dass zu den vorhandenen Söhnen noch ein Mädchen hinzukommt. Und siehe da: Es hat geklappt, Victoria ist schwanger und bekommt ein Girlie. Der künftigen Erdenbürgerin kann man nicht nur einen etwas günstigeren Namen als ihren Brüdern Brooklyn, Romeo und Cruz wünschen. Es wäre der kleinen auch zu gönnen, dass sie nach Papa kommt und nicht nach Mama. Wer möchte schon mit angeborenem Magerwahn auf die Welt kommen?

Eine pfundige Angelegenheit ist auch das Leben von Schauspielerin Jennifer Hudson. Die hat sich in den letzten Monaten um satte zehn Kleidergrößen heruntergehungert - da hat es sich vorerst ausgemoppelt. Fast 40 Kilo speckte die 29-Jährige ab, doch die Wandlung vom Walross zur Gazelle passt nicht jedem. Vor allem David Otunga, der dem ehrbaren Beruf eines Wrestlers nachgeht, entwickelt alles andere als Frühlingsgefühle beim Anblick seiner Verlobten: Jennifers Doppel-D-Auslage ist nämlich parallel zur Magerkur zu einem kärglichen Rest geschrumpft. Und der muss zu allem Überfluss mit fetten Push-ups gepimpt werden. Angesichts der dünnen Dinger herrscht daheim jetzt dicke Luft. "David mag keine Veränderungen. Er versucht, mich zu füttern", erklärte Hudson. Was einmal mehr beweist, dass Männer überall abnehmen sollten - nur nicht im Kopf.

Russel Crowe mutiert zum Pfundskerl

Auch "Gladiator"-Star Russel Crowe hätte einen Termin bei den Weight Watchers dringend nötig. Als Maximus Decimus Meridius glänzte der 46-Jährige noch mit Bizeps und Sixpack. In seiner neuesten Rolle scheint Crowe indes eher auf den Namen Maximus Plauzius zu hören: Unter dem spacken Polohemd wölbt sich bei ihm mittlerweile ein stattlicher Bierbauch, 30 Kilo soll sich die einst durchtrainierte Kampfmaschine bereits angefressen haben. Wenn das so weitergeht, wird Crowe künftig nicht mehr als römischer Haudrauf besetzt, sondern nur noch als Buddha oder Sumo-Ringer.

Die Rolle ihres Lebens hat Kate Middleton bereits gefunden. Doch bevor sie ab 29. April die Gattin des britischen Thronfolgers gibt, machen böse Gerüchte die Runde: Bulimie, ick hör' Dir trapsen! Die Emporkömmlingstochter ist zwar schon gertenschlank. Doch angeblich gibt es einen Abnehmbefehl bei Hofe, damit die 29-Jährige im Hochzeitskleid auch ja eine gute Figur macht. Das ist zwar angesichts der übrigen Windsor-Schabracken für eine Frau keine große Kunst. Ob William aber einen Hungerhaken vor den Altar führen will, darf bezweifelt werden. Kritiker sehen sich bereits an Diana und ihre Essstörungen erinnert - ein royaler Jojo-Effekt.

Indira in Gay-Jays Bett

Während Kate darbt, müssen andere zum Promi-Dinner. Indira und Jay, die hierzulande die Funktion des Traumpaares übernehmen wollten, hat man dabei irgendwie in die Suppe gespuckt. Niemand glaubt ihnen, die Liebe kocht auf Sparflamme, weil Indira zuletzt lieber die Nonne gab - was Gay-Jay nicht unrecht zu sein schien. Kurzum: Das Verhältnis wirkte von Beginn an so natürlich wie die Beziehung zwischen Lafer und Lichter, nur nicht so lecker. Immerhin erfuhr die Nation bei Vox, dass der Schöne die Aufzeichnung zum Antrittsbesuch bei dem Biest nutzte: "Ich war noch nie bei Indira", sagte Jay, während sie sich in seiner Wohnung wie bestellt und nicht abgeholt im Bett drapiert hatte. Doch auch das schien eher ein Appetitzügler zu sein als der Auftakt zu einer kleinen Sünde. Vernascht wurde Indira von ihrem Leckermäulchen jedenfalls nicht. Prost Mahlzeit!

War sonst noch was? Na klar: Tatjana Gsell will künftig ein paar neue Zutaten zusammenrühren, um ihr Leben zu würzen. Ihren Busen beispielsweise will die Ex von Hohenzollern-Foffi künftig nicht mehr einfach so herzeigen wie zuletzt beim Ausziehen im Internet: "Es gab eine Zeit, da war ich freizügiger. Ich habe das eben mit dem Live-Strip ausprobiert und gemerkt, dass das nicht mein Ding ist", sagte die Witwe gegenüber RTL. Offenbar will Tatjana nun endlich gsellschaftsfähig werden. Was liegt da näher als mit einem erotischen Fotoshooting zu beginnen? Während die RTL-Reporter ihr mehr oder minder sendefähige Sätze zu entlocken versuchten, räkelte sich die 39-jährige leicht bekleidet vor der Kamera: im knappen Bikini, mit Schlangen um den Hals und in Overknee-Stiefeln - zum Anbeißen, sofern man einfache Kantinenkost der anspruchsvollen Sterneküche vorzieht. Tatjanas erklärtes Ziel: Es soll künftig nur noch ästhetische Aufnahmen von ihr geben. Hoffen wir mal für La Gsell, dass der Fotokünstler das hierfür notwendige Geheimrezept noch findet.