HOME

Abschied von einem Giganten: Musikproduzent Phil Ramone ist tot

Er verpasste Marilyn Monroe bei ihrem vielleicht legendärsten Auftritt den passenden Ton: Der Musikproduzent und Ton-Ingenieur Phil Ramone ist am Samstag gestorben.

Der US-Musikproduzent Phil Ramone, der Stars wie Paul Simon und Barbra Streisand förderte, ist im Alter von 72 Jahren gestorben. Der auch "Vater des Pop" genannte Ramone sei seit Wochen wegen einer Aortaerweiterung im Krankenhaus behandelt worden und am Samstag in New York gestorben, berichtete das Fachmagazin "Billboard".

Der in Südafrika geborene Ramone verbrachte fast seine gesamte Karriere in New York City, wo er zunächst Lieder schrieb, dann als Toningenieur arbeitete und schließlich 1959 die Studios A&R Recording mitbegründete. Er arbeitete mit Musikern der unterschiedlichsten Richtungen zusammen. Die Liste der Künstler ist zudem lang und gespickt mit Superstars von Paul McCartney, Madonna, Bono und Steve Wonder über Frank Sinatra, Ray Charles und Aretha Franklin. Insgesamt erhielt Ramone 14 Grammys.

Zu Beginn seiner Karriere hatte er u.a. auch für die Tontechnik gesorgt, in die die Monroe 1962 ihr "Happy Birthday, Mr. President" für John F. Kennedy hauchte. Die Musikwelt verabschiedet sich mit großem Lob. Franklin erklärte: "Einer der Großen der Musik ist gegangen, aber die Melodien werden bleiben." Und Billy Joel sagte: "Die Musikwelt hat heute einen Giganten verloren."

awö/DPA/AFP / DPA