VG-Wort Pixel

Alanis Morissette Psychotherapie, Seelenfrieden und Stillen, solange der Sohn es will


Alanis Morissette ist keine Frau, die sich um Konventionen schert. In einem Interview sprach sie offenherzig über die dunkelste Zeit ihrer Karriere und wie lange sie ihren Sohn noch stillen will.

Ihren Durchbruch hatte Alanis Morissette mit einem der einprägsamsten Lieder der 90er Jahre: #link;http://www.clipfish.de/musikvideos/video/3561265/alanis-morissette-ironic/"Ironic"#. Unzählige Hits folgten. Dennoch sagt die kanadische Sängerin heute, dass sie während dieser Zeit eine "verstörende Phase" durchmachte. Überstanden hätte sie diese nur, weil sie die Hilfe eines Therapeuten in Anspruch genommen hatte, sagte sie der "Bild"-Zeitung.

"Fans schlichen sich in mein Zimmer, sprangen in mein Auto, zogen an meinen Haaren. Ich habe lang gebraucht, das zu verarbeiten - mit Psychotherapie", sagte die 38-Jährige. Wie dramatisch diese Zeit für sie war, verdeutlichte Morissette in dem sie die Wichtigkeit der Therapie unterstrich: "Ich weiß nicht, ob ich ohne die noch am Leben wäre..." Zudem verdanke sie ihrem Mann, dem Rapper MC Souleye, 32, ihren heutigen "Seelenfrieden". Die beiden hatten 2010 geheiratet.

Mit ihrem Gatten zieht Morrissette den kleinen Sohn Ever groß, dem sie auch jetzt, im Alter von 21 Monaten, noch die Brust gibt. "Und er kriegt sie, bis er genug hat", sagte Morissette. "Von mir aus noch mit vier oder fünf... er soll das selbst entscheiden!"

Dass sie mit dieser Einstellung auf ihrem Heimatkontinent für Furore gesorgt hat, stört die Sängerin nur wenig. "Für mich ist das etwas Natürliches", betont sie. "Ich war völlig überrascht über die Empörung, aber Amerika ist nicht nur in dieser Hinsicht total rückständig!"

ono/Bang

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker