VG-Wort Pixel

Todesschuss am Filmset Halyna Hutchins' Vater: "Ich kann Alec Baldwins Verhalten nicht verstehen"

Alec Baldwin
Alec Baldwin: Eine Kugel aus seiner Requisitenwaffe tötete Kamerafrau Halyna Hutchins
© Mark Sagliocco / GETTY IMAGES NORTH AMERICA / AFP
Im Oktober erschoss Alec Baldwin versehentlich Kamerafrau Halyna Hutchins am Set des Westerns "Rust". Seitdem hat sich der Schauspieler öffentlich verteidigt und ein Fernsehinterview gegeben. Hutchins' Vater übt daran Kritik.

In einem großen TV-Interview erklärte Alec Baldwin vor wenigen Wochen, wie es aus seiner Sicht zu dem tragischen Tod von Halyna Hutchins kam. Im Oktober wurde die Kamerafrau von einer Kugel aus Baldwins Requisitenwaffe tödlich getroffen, verstarb kurze Zeit später im Krankenhaus. 

Halyna Hutchins' Vater versteht Alec Baldwin nicht

Baldwin erklärte zuletzt, er habe den Abzug nicht gedrückt und wisse nicht, wie echte Patronen ans Set des Westerns "Rust" gelangen konnten. Unter Tränen berichtete er im Fernsehen, Hutchins sei eine Freundin gewesen. Wenig Verständnis für Baldwin und dessen Aussagen zeigt der Vater der Verstorbenen, Anatoly Androsovych. "Ich kann das Verhalten von Alec nicht verstehen", sagte er.

"Warum hat er den Schuss während der Proben abgefeuert? Der Revolver ist die Art von Waffe, die nicht schießt, bevor der Abzug gedrückt wird, und Alec ist mitschuldig an der Entstehung dieses Schusses", stellte er klar. Dass Baldwin sagt, er habe nicht abgedrückt, scheint für Androsovych keine ausreichende Erklärung zu sein. 

Ermittlungen laufen

"Für mich ist klar, dass Baldwin den Schuss abgefeuert hat, daher ist es schwer zu verstehen, dass er nicht für den Tod meiner Tochter mitverantwortlich gemacht werden kann", erklärte er seine Sicht der Dinge. Er sprach außerdem über seinen Enkelsohn, der jetzt Halbwaise ist. Er finde langsam "zurück ins Leben", aber ob er sich je davon erholen würde, sei fraglich, so Androsovych.

Die Requisitenwaffe wurde Baldwin vom Regieassistenten Dave Halls überreicht. Halls sagte ihm, es handele sich dabei um eine "kalte Waffe", also eine ohne Munition. Während der Probe zu einer Szene zielte Baldwin in Richtung Kamera – und damit auf Halyna Hutchins –, als ein Schuss sich löste. Nicht nur Hutchins, sondern auch Regisseur Joel de Souza wurde getroffen. Auch er musste ins Krankenhaus, überlebte den tragischen Unfall. Die Ermittlungen der Polizei von Santa Fe laufen noch immer. 

Quelle: "The Sun"

ls

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker