VG-Wort Pixel

Ehemaliger "Bachelor" Andrej Mangold veröffentlicht Hassnachrichten auf Instagram – und hat eine Botschaft

Andrej Mangold veröffentlicht Hasskommentare
Andrej Mangold erklärte schon vor Kurzem, dass er auf seinem Instagram-Profil keinen Hass duldet. Jetzt hat er einige Kommentare in seiner Story veröffentlicht
© Screenshot Instagram/dregold
Ex-"Bachelor" und "Sommerhaus"-Teilnehmer Andrej Mangold hat in seinen Instagram-Storys Einblicke in die Nachrichten gegeben, die ihn täglich erreichen. Viele davon sind negativ. 

Als "Bachelor" sicherte sich Andrej Mangold die Sympathien der Zuschauer – im "Sommerhaus" verspielte er diese allerdings wieder. Der ehemalige Profi-Basketballspieler zeigte sich beim RTL-Format manipulativ und stichelte vor allem gegen die ehemalige "Bachelor"-Kandidatin Eva Benetatou.

Im Nachhinein entschuldigte sich der 33-Jährige für sein Verhalten im "Sommerhaus" und schrieb in einem Statement auf Instagram: "Im Nachhinein war ich sehr über meinen Wortschatz und meine negative Haltung überrascht. Ich habe mich von meinen Emotionen leiten lassen, was bekannterweise nicht immer die beste Option ist. Das war definitiv falsch und ich hätte viel gelassener und reifer mit der Situation umgehen müssen!"

Und weiter: "Abschließend ein wirklich aus tiefstem Herzen ernstgemeintes: Es tut mir leid, wenn ich meiner Vorbildfunktion nicht gerecht wurde und Menschen dadurch ein negatives Gefühl bekommen haben. Das war nicht meine Absicht! Fehler passieren, sind menschlich und gehören im Leben dazu. Das Wichtige dabei ist, dass man aus diesen Fehlern lernt und es in Zukunft besser macht. Das habe ich und werde es auch in Zukunft umsetzen", versprach er.

Andrej Mangold erhält zahlreiche Hassnachrichten

Doch die Worte und seine Einsicht bewahren Mangold nicht vor Hassnachrichten. Die erreichen den ehemaligen "Bachelor" täglich. In seiner Story schrieb er nun, dass er einige der Nachrichten anonymisiert zeigen werde, denn er möchte niemanden bloßstellen, aber dennoch "an unser aller Verstand appellieren, dass sowas absolut zu weit geht und kein Mensch, egal was vorgefallen ist, sowas verdient hat". 

In den Nachrichten wird er unter anderem als "Abschaum" oder "ekelhaft" bezeichnet, zudem drohen die Absender seiner Freundin Jennifer Lange und seiner Mutter. Neben Gewaltandrohungen erhält der 33-Jährige auch rassistische Beleidigungen. Andrej Mangold erklärte, die Absender solcher Nachrichten und Kommentare zu blockieren, da so etwas auf seinem Profil nichts zu suchen habe. Er sei aber jederzeit bereit, sich konstruktiv mit seinen Follower auszutauschen, erklärte er.

Er bekomme aber auch positive Nachrichten, machte Mangold weiterhin deutlich. "Ich fand dich schlimm im 'Sommerhaus', aber man sieht, wie leid es dir tut. Es tut mir so leid, dich so traurig zu sehen", "Lass dich nicht unterkriegen" oder "Nach jedem Tief kommt ein doppeltes Hoch", lauten weitere Botschaften an den ehemaligen "Bachelor". Dazu erklärte Mangold: "Schön, dass diese [positiven Nachrichten] bei Weitem den Hate überwiegen und ich noch an das Gute im Menschen glauben kann! Ich sehe das nicht als selbstverständlich an, denn Komplimente, Lob oder Zuspruch einem Menschen zu senden, ist sicherlich anspruchsvoller, als ihn einfach kurz und knapp zu haten." Abschließend hofft er: "Ich denke gerade jetzt in der aktuellen Situation sollten wir genau das machen und uns gegenseitig einfach ein besseres Gefühl geben."

Verwendete Quelle:Instagram Andrej Mangold

maf

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker