VG-Wort Pixel

RTL-Show Andrej Mangold behauptet auf Instagram: "Es fand kein Mobbing im Sommerhaus statt"

Bachelor Andrej Mangold
Bachelor Andrej Mangold äußerte sich auf Instagram zu seiner Sommerhaus-Teilnahme
© dregold/Instagram
Nach Jennifer Lange hat sich nun auch ihr Freund, Bachelor Andrej Mangold, zu den Ereignissen im Sommerhaus geäußert. Der 33-Jährige räumt Fehler ein, weist aber Mobbingvorwürfe entschieden zurück.

Die fünfte Staffel der RTL-Show "Das Sommerhaus der Stars" ist offiziell beendet, doch die Ereignisse der vergangenen Monate wirken bei den Kandidaten noch immer nach. Ein Paar, das von Anfang an im Mittelpunkt des Interesses stand, ist Bachelor Andrej Mangold und seine Freundin Jennifer Lange. Nachdem sich die 27-Jährige bereits auf Instagram zu ihrer Teilnahme in dem TV-Format geäußert und sich für abfällige Äußerungen ihrerseits entschuldigt hat, meldet sich nun der 33-Jährige zu Wort.

"Der Einzug im Sommerhaus war sicher nicht meine beste Entscheidung. Ich habe dieses Format ein Stück weit unterschätzt", sagt Mangold in einer Instagram-Story. Die Zeit in der Promi-WG habe ihn "mental und emotional komplett aus dem Gleichgewicht geworfen". Vor allem die Spuckattacke von Kubilay Özdemir zu Beginn der Staffel habe ihn "total überfordert" und eine "krasse Wut" ausgelöst.

"Zu diesem Zeitpunkt hätten wir unsere Koffer packen und ausziehen sollen. Das wäre das einzig Richtige gewesen", sagt Mangold rückblickend. Aber als Sportler sei aufgeben für ihn nicht infrage gekommen. Stattdessen mussten Özdemir und seine Partnerin Georgina Fleur das Sommerhaus verlassen.

Andrej Mangold über sein Verhalten im Sommerhaus

Der Ex-Basketballer räumt ein, dass auch er Fehler gemacht hat: "Ich habe mich von meinen Emotionen leiten lassen, was bekannterweise nicht immer die beste Option ist. Das war definitiv falsch und ich hätte viel gelassener und reifer mit der Situation umgehen müssen! Ich habe mich teilweise selbst nicht wiedererkannt. Es tut mir leid, wenn ich meiner Vorbildfunktion nicht gerecht wurde und Menschen dadurch ein negatives Gefühl bekommen haben. Das war nicht meine Absicht!"

Mangold spricht auch an, dass er aufgrund seiner Darstellung in dem TV-Format zahlreiche negative Nachrichten, Beleidigungen und sogar Morddrohungen erhalten habe. "Ich habe wirklich ein dickes Fell, aber so etwas geht auch an mir nicht spurlos vorbei." Den Vorwurf, er habe andere Teilnehmer beeinflusst oder ausgegrenzt, weist er entschieden zurück. "Das ist eine Lüge. Es fand kein Mobbing im Sommerhaus statt, zu keiner Zeit." Er sei zielstrebig und ehrgeizig, aber nicht manipulativ.

Dafür wiederholt Mangold seine Behauptung, die Folgen seien zu seinem Nachteil zusammengeschnitten gewesen. Die Zuschauer hätten nur seine Reaktion gesehen, aber nicht die Aktion, da dazu geführt habe. Es sei eine "extrem einseitige Darstellung der gesamten Situation" gewesen. 

"Das Kapitel Sommerhaus ist für mich nun abgeschlossen, da wir alle aktuell mit weitaus schwerwiegenderen Problemen zu kämpfen haben als einer TV-Show", so Mangolds Fazit. Viel Zuspruch bekommt er für seine Worte unter anderem von Sängerin Annemarie Eilfeld, die mit ihm im Sommerhaus war. "Ein sehr starkes Statement, du sprichst damit teilweise auch mir persönlich aus der Seele", schreibt die 30-Jährige auf Instagram.

Quelle:Instagram Andrej Mangold

jum

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker