HOME

Anti-Pelz-Kampagne: Peta wirbt unerlaubt mit Michelle Obama

"Ohne Pelz und fabelhaft" steht über dem Foto von Michelle Obama: Mit diesem Motiv wirbt die Tierrechtsorganisation Peta derzeit gegen das Tragen von Pelzen. Amerikas First Lady wusste allerdings gar nichts von ihrem Engagement.

Pamela Anderson ist die prominenteste Aktivistin: Auf unzähligen Plakaten hat die Baywatch-Schauspielerin sich bereits gegen das Tragen von Pelzen eingesetzt, gegen Tiere im Zirkus oder für einen vegetarischen Lebensstil geworben. Daneben zieren Stars wie Eva Mendes, Paul McCartney oder Alicia Silverstone die Plakate von Peta. Und Jetzt auch Amerikas First Lady Michelle Obama. Die Präsidentengattin wurde allerdings ohne ihr Wissen abgebildet - und das mit voller Absicht.

An der Seite von Topmodel Tyra Banks, Talkshow-Queen Oprah Winfrey und der Sängerin Carrie Underwood ist Michelle Obama auf einem Kampagnen-Foto zu sehen. Über dem Motiv steht: "Ohne Pelz und fabelhaft." Die Fotomontage, die auf der Website von Peta zu sehen ist, führt die internationale Kampagne gegen das Tragen von Pelzen fort.

Den Tierrechtlern droht jetzt allerdings Ärger aus dem Weißen Haus. "Wir haben der Verwendung des Fotos nicht zugestimmt", betonte eine Sprecherin von Michelle Obama. Die Präsidentin von Peta, Ingrid Newkirk, hat in einem Interview eingeräumt, dass das Foto von Michelle Obama ohne deren Wissen verwendet wurde. Ihre Organisation habe nicht nachgefragt, weil ihr bewusst sei, dass Michelle Obama keine offizielle Aussage gegen das Tragen von Pelzen treffen könne, sagte Newkirk der "New York Times".

Ob Peta rechtliche Konsequenzen aus der Aktion drohen, ist bislang unklar. Nach Angaben eines Beamten hat das Weiße Haus inzwischen Kontakt zu der Organisation aufgenommen. Dort hat man offenbar schnell reagiert: Auf der Internetseite Peta.org war das Foto am Donnerstagmorgen nicht mehr zusehen.

Mai
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.