HOME

Bob Dylan oder Beyoncé?: Das steht auf der Playlist von Barack Obama

Was hört sich der Präsident der Vereinigtem Staaten eigentlich im Urlaub an? Diese Frage ist nun beantwortet. Seine Playlist enthüllt: Barack Obama steht zwar auf Klassiker, versucht aber auch mit der Jugend mitzuhalten.

Justin Timberlake, Beyoncé oder Rapper Talib Kweli und Hi Tek: Barack Obama bleibt gerne auf dem Laufenden

Justin Timberlake, Beyoncé oder Rapper Talib Kweli und Hi Tek: Barack Obama bleibt gerne auf dem Laufenden

In seinem Urlaub auf der Insel Martha's Vineyard hat US-Präsident Barack Obama dieser Tage mehr Zeit zum Musik hören - nun hat er auch seine persönliche Sommer-Playlist veröffentlicht. Mit Klassikern wie Bob Dylan, den Rolling Stones, Joni Mitchell und Stevie Wonder lässt die Liste aus insgesamt 40 Titeln wenig Raum für Überraschungen oder ausgefallene, unbekanntere Künstler. Mit Interpreten wie Frank Sinatra, Van Morrison, Leonard Cohen und Ray Charles scheint der 1961 geborene Obama mehr oder weniger die musikalischen Vorlieben seiner Generation zu haben.

Zugleich scheint der Weltpolitiker mit seiner Playlist aber zeigen zu wollen, dass er den Anschluss an die Jugend - womöglich auch dank seiner Töchter Sasha, 14, und Malia, 17 - nicht verloren hat: Die Rapper Talib Kweli und Hi Tek sind in der Liste ebenso vertreten wie Mos Def, Erykah Badu, Justin Timberlake und Beyoncé. Mit dabei sind etwa auch die Indierock-Band Okkervil River aus Texas und Florence And The Machine.

Auch die Jazz-Legenden John Coltrane, Nina Simone, Billie Holiday, Miles Davis und Aretha Franklin finden sich in Obamas Liste. Stücke der Rock-Legende Bruce Springsteen sucht man dagegen vergebens - obwohl "The Boss" sich für Obama in dessen beiden Wahlkämpfen stark gemacht hat.

ivi / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(