HOME

BENEFIZ-GALAS: Prominente spenden glamourös

Zahlreiche Prominente - wie Iris Berben, Boris Becker oder die Scorpions - haben am Wochenende auf Benefiz-Galas den Kampf gegen Aids und für »Kinder in Not« unterstützt.

Bei der alljährlichen Benefiz-Gala der Deutschen Oper in Berlin zu Gunsten Aids-Kranker sind am Samstagabend erneut mehr als eine Million Mark gespendet worden. Vicco von Bülow alias Loriot führte die 1500 geladenen Gäste durch das Programm. Im vergangenen Jahr war mit Einnahmen von rund 1,2 Millionen Mark erstmals die »Schallmauer« von einer Million Mark durchbrochen worden. Die 8. Festliche Operngala für die Aids- Stiftung war ausverkauft.

Klassik vom Feinsten

Neben internationalen Stars wie Grace Bumbry, Alexander Asinow und Melanie Deener waren auch junge Künstler beteiligt. Das Orchester der Deutschen Oper leitete der italienische Dirigent Marcello Viotti. Alle Künstler verzichteten auf ihre Gage - Ausdruck ihres besonderen Engagement für den Kampf gegen den HIV-Virus. Zur Aufführung gelangte überwiegend Klassik, darunter Arien, Duette und Szenen aus Opern von Wolfgang Amadeus Mozart, Gaetano Donizetti, Georges Bizet, Giuseppe Verdi und Giacomo Puccini.

Zahlreiche Prominente

Prominente wie die Schauspielerin Iris Berben, Politiker wie Gesundheitsministerin Ulla Schmidt oder FDP-Chef Guido Westerwelle , Sportler wie Boris Becker, das Topmodel Tasha de Vasconcelos und Fernsehstar Günter Jauch hatten sich wieder aktiv für die Stiftung eingesetzt, die seit 1994 inzwischen mehr als 5,5 Millionen Mark einsammeln konnte.

Das Vorstandsmitglied der Deutschen Aids-Hilfe, Ulrich Heide, betonte, dass die Veranstaltung nicht nur Spenden für Menschen bringe, die an der Immunschwächekrankheit leiden. Die Gala helfe auch, die »Ausgrenzung und Stigmatisierung« von Menschen mit HIV und Aids zu mindern. In Berlin leben rund 20 Prozent aller HIV- Infizierten und Aids-Kranken Deutschlands. Von ihnen werden bei der Stiftung jährlich 1000 Hilfsanträge gestellt.

UNESCO-Gala

Auch in Neuss wurde fleißig gespendet. Mit einem Hilfsappell für die Kinder in Afghanistan eröffnete die ehemalige Kaiserin von Persien, Farah Pahlavi die UNESCO-Gala in Neuss. Neben den 1400 »normalen« Gästen waren am Samstagabend auch viele Prominente - etwa der frühere österreichische Bundeskanzler Franz Vranitzky oder der brasilianische Bestsellerautor Paulo Coelho - der Einladung von UNESCO-Sonderbotschafterin Ute Ohoven zur Benefiz-Gala »Kinder in Not« ins Rheinland gefolgt.

Großzügige Musik-Stars

Unter den Gästen befanden sich neben dem Präsidenten des Zentralrats der Juden in Deutschland, Paul Spiegel, auch der Schauspieler Pierre Franckh, TV-Detektiv Klaus Theo Gärtner, Ex-Boxer Henry Maske, Tennis-Ass Gabriela Sabatini und Fernseh-Spaßvogel Rudi Carrell. Für die musikalische Unterhaltung der Gäste sorgten die Sängerin Milva, Zucchero und Pop-Sänger Rick Astley. Boney M., die Scorpions und auch die Günter Noris Gala-Big-Band verzichteten zu Gunsten der Kinder der Welt auf ihre Gage