VG-Wort Pixel

Bewährungsauflagen verletzt Lindsay Lohan wird in Handschellen abgeführt


Neuer Ärger für Lindsay Lohan: Die Schauspielerin ist bei einer gerichtlichen Anhörung in Los Angeles gerügt und anschließend in Handschellen abgeführt worden. Nun droht der 25-Jährigen eine Haftstrafe.

Die Schauspielerin #link;http://www.stern.de/lifestyle/leute/lindsay-lohan-90273191t.html; Lindsay Lohan# ist am Mittwoch in Handschellen aus einem Gericht geführt worden. Bei einer Anhörung in Los Angeles hatte Richterin Stephanie Sautner Lohans Bewährung aufgehoben. Sie rügte die 25-Jährige, dass sie ihre Auflagen nicht erfüllt habe. Beispielsweise habe Lohan zahlreiche Termine in einem Frauenhaus verpasst, wo sie Sozialdienste ableisten sollte. Lohan stellte offenbar später eine Kaution. Nach Angaben des Internetportals TMZ.com ist der US-Star auf freiem Fuß, nachdem er 100.000 Dollar als Sicherheit hinterlegt hat.

Die Richterin setzte eine weitere Anhörung für den 2. November fest. Dann könnte sie entscheiden, Lohan wieder ins Gefängnis zu schicken. Die Staatsanwaltschaft forderte am Mittwoch, dass Lohan wegen Verletzung ihrer Bewährungsverpflichtungen eine Haftstrafe erhält. TMZ.com übertrug die Anhörung live.

Im Mai hatte Lohan den Diebstahl einer Halskette gestanden. Mit dieser Tat hatte sie gegen frühere Bewährungsauflagen wegen Alkohol- und Drogenvergehen verstoßen. Sie stand mehrere Wochen unter Hausarrest. Als weitere Strafe ordnete das Gericht eine Therapie, einen Besserungskurs für straffällige Ladendiebe und 480 Stunden Sozialdienst in einer Notunterkunft für Frauen und in einem Leichenschauhaus an.

mad/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker