HOME

BORIS BECKER: Boris: Rückkehr zu Babs dementiert

Boris Becker dementiert Gerüchte über eine Rückkehr zu seiner Ex-Frau Barbara. In einem Interview hatte er mit dem Satz »Ich werde Barbara immer lieben«, für wilde Spekulationen gesorgt.

Eigentlich passte alles zusammen: Boris kehrt Deutschland den Rücken und kauft ein Luxus-Appartment in New York. Anschließend gibt er dem »Times«-Magazin ein Interview und lässt durchblicken, dass er und Barbara wieder über eine Heirat nachdenken. Für die Presse ein gefundenes Fressen: Boris will Babs zurück.

Dementi seines Medienberaters

Den Traum zerstörte jetzt sein Medienberater Robert Lübenoff. Dieser wies Gerüchte über eine mögliche Wiederheirat der beiden zurück. Boris und Babs würden lediglich versuchen, wieder ein gutes Verhältnis zueinander aufzubauen, das von der Verantwortung für die beiden gemeinsamen Söhne getragen sei.

Besuche bei Babs sorgen für Spekulationen

Schon lange war über das Verhältnis der beiden spekuliert worden. Zu häufig hat man Boris zu Besuch bei seiner Ex-Frau in Florida gesehen – auf Fotos vertraute Zweisamkeit wie eh und je. Und dann: Reumütig bekennt der Wimbledon-Sieger: »Diese Frau hatte mein Herz, sie hat Sonnenschein in mein Leben gebracht. Ich liebe sie«.

Alles nur ein Missverständnis?

Barbara Becker (34) hatte immer wieder Gerüchten von der großen Versöhnung widersprochen. »Man kann nur von Harmonie sprechen, von Beilegung unserer Differenzen. Darum haben wir uns wegen unserer Kinder bemüht.«

Sag niemals nie

Offensichtlich scheinen sich Barbara und Boris nicht ganz einig zu sein, wie ihre vielleicht gemeinsame Zukunft aussehen soll. Es darf weiter spekuliert werden. Boris dazu: »Man soll niemals nie sagen.«