HOME

Britisches Königshaus: Prinz Harry geht wieder auf Frauenfang

Trotz Trennung von seiner Freundin Chelsy Davy ist Prinz Harry die Lust am Feiern nicht vergangen. In London zog er gewohnt trinkfest durch die Clubs und Bars. An seiner Seite: Eine Blondine, die seiner Ex Chelsy Davy wie aus dem Gesicht geschnitten sieht.

Das rotblonde Haar ist zerzaust, unter seinem schwarzen Sacko trägt er ein T-Shirt mit Comic-Motiv, der Mund ist weit aufgerissen: Prinz Harry ist wieder in Feierlaune. So ausgelassen hat man die Nummer drei der britischen Thronfolge seit Wochen nicht gesehen. Die Trennung von seiner Freundin Chelsy Davy hat der Adelsspross offenbar gut weggesteckt. Keine zwei Monate ist es her, da die blonde Südafrikanerin Harry den Laufpass gab. "Unterschiedliche Interessen" des Paares wurden damals offiziell als Trennungsgrund angegeben. Nun scheint Prinz Harry eine Frau gefunden zu haben, die zumindest eine Vorliebe teilt: Auch Astrid Harbord hat eine Schwäche für nächtliche Clubbesuche.

Mit der Millionärstochter im Schlepptau zog Harry feiernd durch den Londoner Stattdteil Chelsea. Wie die britische Zeitung "News of the World" berichtet, verstanden sich die 27-jährige Harbord und der 24-jährige Harry auffallend gut. "Sie konnten nicht voneinander lassen", wird ein namentlich nicht genannter Zeuge in der "New of the World" zitiert. Demnach soll Prinz Harry erst mit seinen Kumpels gefeiert und dann mit Harbord im In-Club "Raffles" gelandet sein. Das Pärchen verließ später in der Nacht, begleitet von Leibwächtern des Scotland Yard, den Club und kehrte über die Hintereinfahrt in Harrys Privat-Residenz in Clarence House ein, so "News of the World". Berichten von Paparazzi zufolge, die vor dem Stadthaus warteten, habe danach für Stunden niemand die Residenz verlassen. Prinz Harry, der sich zur Zeit auf seine Pilotenprüfung vorbereitet, nutzte offenbar ein paar freie Tage, um sich abzulenken.

Dabei ist Astrid Harbord nicht irgendeine Bar-Bekanntschaft, sondern eine gute Freundin von Kate Middleton, der langjährigen Freundin von Harrys Bruder, Prinz William. Wie schon Chelsy Davy stammt Harbord aus einer wohlhabenden Familie. Das 1,6 Millionen Pfund teure Anwesen ihrer Eltern liegt nur wenige Meter entfernt von Harrys Residenz in Clarence House. Äußerlich gleichen sich Harbord und Davy wie Geschwister: langes, blondes Haar, Stupsnase, blaue Augen, schlanke Figur. In Londoner Partykreisen sind Astrid und ihre Schwester Davina einschlägig bekannt. Ihr Feierfreudigkeit brachte ihnen bereits den Spitznamen "Hardcore Sisters" ein. Dass Prinz Harry, der zuletzt mit Rassismus-Vorwürfen in die Schlagzeilen geriet, nun wieder eine derart feuchtfröhliche Freundschaft geschlossen hat, dürfte seine Großmutter Queen Elizabeth nicht gerade erfreuen.

jum/enn
Themen in diesem Artikel