VG-Wort Pixel

Komplizierte Beziehung Britney Spears' Sohn äußert sich erstmals – und sie reagiert mit Seitenhieb gegen Kevin Federline

Britney Spears
Britney Spears' Verhältnis zu ihren Söhnen ist angeschlagen
© Steve Marcus/Las Vegas Sun / DPA
Erst vor Kurzem sorgte Kevin Federline für Aufsehen, als er öffentlich erzählte, seine Söhne mit Britney Spears wollten ihre Mutter nicht sehen. Jetzt haben sich die Teenager selbst geäußert – und Britney reagiert umgehend. 

Die Schlammschlacht im Hause Spears geht in die nächste Runde. Und die Teams sind klar aufgestellt: Auf der einen Seite sind Britney Spears und ihr Ehemann Sam Asghari, auf der anderen Ex-Mann Kevin Federline – und im weiteren Sinne auch die gemeinsamen Söhne Jayden James und Sean Preston. 

Britney Spears' Sohn Jayden James äußert sich erstmals

Denn statt sie von den Kameras abzuschirmen, hat Kevin Federline den beiden offenbar erlaubt, sich in einer Doku, die am Wochenende ausgestrahlt wird, zu äußern. Im Fokus stehen die beiden spätestens, seitdem Federline öffentlich erzählte, die Teenager hätten kein Bedürfnis, ihre berühmte Mutter zu sehen und anschließend Videoclips veröffentlichte, in denen Britney die beiden mit scharfen Worten erzieht. 

Der Jüngere der Spears-Söhne, Jayden, sagt Dokumentarfilmerin Daphne Barak, dass es zwischen ihnen und ihrer Mutter "keinen Hass" gebe. "Ich glaube zu 100 Prozent, dass das wieder in Ordnung gebracht werden kann. Es wird nur sehr viel Zeit und Mühe kosten. Ich möchte nur, dass es ihr geistig besser geht. Wenn es ihr besser geht, möchte ich sie wirklich wiedersehen", sagt der 15-Jährige. "Ich liebe dich sehr, ich hoffe das Beste für dich. Vielleicht können wir uns eines Tages so hinsetzen und wieder miteinander reden", betont er an seine Mutter gewandt. 

Und der Teenager erklärt, warum er und sein Bruder nicht zu Britneys Hochzeit mit Sam Asghari gegangen sind. "Zu der Zeit war es einfach nicht der richtige Zeitpunkt dafür. Ich will damit nicht sagen, dass ich mich nicht für sie freue", erzählt er in der Doku. "Ich freue mich wirklich für sie, aber sie hat nicht die ganze Familie eingeladen, und wenn es nur um mich und Preston gegangen wäre, dann wüsste ich nicht, wie diese Situation unter guten Bedingungen geendet hätte."

Britney schießt gegen Kevin Federline

Auch hinsichtlich seines Großvaters, Britney Spears' Vater Jamie Spears, hat Jayden James eine Meinung. "Zuerst hat er nur versucht, wie jeder andere Vater zu sein und sie den Traum, ein Superstar zu werden, verfolgen zu lassen, aber ich denke, dass die Vormundschaft vielleicht zu lange dauerte", sagt er. "Was wahrscheinlich der Grund dafür war, dass meine Mutter sehr wütend über die ganze Situation war, dass sie zu lange gearbeitet hat. Und ich persönlich denke, dass sie das auch tat. Sie hätte eine Pause machen und sich entspannen sollen."

So klang der Teenager nicht immer. Noch im März 2020 bezeichnete er seinen Opa in den sozialen Netzwerken in einem Kommentar als "Arschloch". Und Kevin Federline erreichte gegen seinen ehemaligen Schwiegervater 2019 eine einstweilige Verfügung. 

Es dauerte nicht lange, da bezog Britney Spears selbst Stellung zu den Aussagen ihres Sohnes. Auf Instagram veröffentlichte sie eine längere Notiz, in der sie vor allem gegen ihren Ex-Mann schießt.

Ihre Liebe zu ihren Söhnen "kenne keine Grenzen", schreibt sie darin. "Ich habe eurem Vater geholfen, der seit 15 Jahren keinen Job mehr hatte", sagte sie außerdem. Federline, seine Ehefrau und die gemeinsamen Kinder leben Berichten zufolge von dem Unterhalt, den Britney Spears ihm zahlt. Spears schreibt außerdem, Federline würde jeden Tag kiffen, was den beiden Teenagern vermutlich gefallen würde. "Es ist furchtbar, zu sehen, wie heuchlerisch euer Vater ist, indem er sagt, die Medien seien furchtbar und euch gleichzeitig mit ihnen über persönliche Angelegenheiten reden lässt", schimpft sie. 

Die Doku, in denen die Federlines auch durch ihr Zuhause führen, wird am kommenden Wochenende bei ITV ausgestrahlt. 

Quelle: "Daily Mail"

+++ Lesen Sie auch +++

Gewalt, Alkoholismus, Ehrgeiz: Britney Spears und ihre schrecklich dysfunktionale Familie

Mehr zum Thema

Newsticker