HOME

Calvin-Klein-Model Myla Dalbesio: "Ich bin nicht Plus-Size, ich bin normal"

Calvin-Klein-Model Myla Dalbesio ist in eine Debatte um "Plus-Size"-Größen geraten. Im US-Fernsehen meldete sie sich nun zu Wort - und ordnete sich selbst ein.

Obwohl die Kampagne bereits seit einigen Wochen existiert, wurde das Model Myla Dalbesio über Nacht zum Mittelpunkt einer Debatte um zu dünne Models. Dalbesio wirbt aktuell für eine neue Unterwäsche-Linie von Calvin Klein. In die Schlagzeilen geriet die Kampagne, weil Medien berichtet hatten, es handele sich hier um ein Plus-Size-Model. Dagegen regte sich Protest. Dalbesio mit Größe 40 als "Plus Size" zu bezeichnen - das gehe eindeutig zu weit, beschwerten sich viele User auf Twitter. Allerdings hatte Calvin Klein sie nie als Übergröße-Model bezeichnet. Und auch Myla Dalbesio selbst weist diese Zuschreibung weit von sich.

Am Dienstag trat das Model in der "Today Show" auf, dem amerikanischen Pendant zum "Morgenmagazin". Dort äußerte sie sich zu der Debatte und stellte gleich vorweg klar: "Ich bin ein Model mit Normalmaßen." Sie gehöre zu den vielen Frauen, die "In-Betweenies" seien, genau dazwischen lägen: zu groß, für Size Zero, aber nicht groß genug um für Plus Size berücksichtigt zu werden. Das Leben funktioniere aber nicht nur in Extremen. Deswegen sei sie Calvin Klein sehr dankbar für die Kampagne, die die Vielfalt von Frauen unterstütze.

Der Modehersteller war in der Vergangenheit dafür bekannt, mit extrem dünnen Models wie Kate Moss, Natalia Vodianoa oder Christy Turlington zusammenzuarbeiten. Das hat sich inzwischen geändert.

Dalbesio litt jahrelang unter sogenannten "Crash-Diäten", weil sie dem durch Werbekampagnen vorgeschriebenen Körperbild der Modeindustrie entsprechen wollte. "Heute mache ich keine Diät mehr. Ich fühle mich wohl in meiner Haut", sagte sie kürzlich.

che
Themen in diesem Artikel