HOME

Charles und Camilla: Der Prinz auf Knien

Beim ersten gemeinsamen Auftritt nach der Bekanntgabe ihrer Hochzeit hat Camilla aus dem Nähkästchen geplaudert. Den Antrag machte Charles ihr auf Knien, und auch die Flitterwochen sind schon geplant.

Der britische Thronfolger Prinz Charles und Camilla Parker Bowles wollen ihre Flitterwochen in Schottland verbringen. Nach der Hochzeit am 8. April auf Schloss Windsor werde das Paar etwa eine Woche nach Birkhall reisen, dem früheren Haus der Königinmutter auf dem Landsitz Balmoral, wurde am Donnerstagabend nach der überraschenden Hochzeitsankündigung bekannt. Birkhall dient seit langem als privater Rückzugsort des Paares.

Am Abend waren die 57-jährige Camilla - im fuchsienroten Abendkleid - und Charles - im Smoking mit roten Revers - zum ersten gemeinsamen öffentlichen Auftritt nach der Ankündigung ihrer Heirat erschienen. Auf Schloss Windsor waren Geschäftsleute zum Empfang geladen. Auf Geheiß von Königin Elizabeth II. wurde der mächtige runde Turm des Schlosses festlich erleuchtet, um die frohe Kunde zu feiern.

Am Rande des Empfangs verriet Camilla, dass ihr Bräutigam sehr klassisch um ihre Hand angehalten habe. Die zukünftige Herzogin von Cornwall antwortete auf die Frage, ob Charles vor ihr auf die Knie gefallen sei mit einem Lachen: "Natürlich. Was denn sonst?" Und auf die Frage, wie es ihr jetzt gehe, sagte sie: "Ich komme gerade wieder zurück auf die Erde." Charles sagte: "Ich bin sehr glücklich."

Mit der Ankündigung ihrer baldigen Heirat endet das jahrelange Gerede um die Liebesbeziehung der beiden. Diese hatte schon vor der Heirat von Charles mit der 1997 ums Leben gekommenen Diana begonnen. Die beiden hatten sich bereits 1970 bei einem Polo-Wettbewerb auf Windsor kennen gelernt.

"Die besten Wünsche für eine gemeinsame Zukunft"

Die Queen und ihr Ehemann Prinz Philip waren die ersten, die dem Paar "die besten Wünsche für die gemeinsame Zukunft" sandten. Auch die Söhne von Prinz Charles, William und Harry, zeigten sich "hoch erfreut" und teilten mit: "Wir sind beide sehr glücklich für unseren Vater und Camilla und wir wünschen ihnen beiden alles Glück für die Zukunft." Charles hatte die Hochzeitspläne nach Angaben aus dem Königshaus mit seiner Mutter um die Weihnachtszeit herum besprochen.

Sollte Prinz Charles der Queen irgendwann einmal auf den Thron folgen, wird Camilla nicht Königin, sondern den Titel "Ihre Königliche Hoheit, Prinzessin Gemahlin" tragen - mit Rücksicht auf die Gefühle vieler Briten, die "eine Ehebrecherin nicht zur Königin wollen", erklärte ein Beobachter des Königshauses der BBC. Nach der Hochzeit wird Camilla zunächst nur "Herzogin von Cornwall" und nicht wie früher Diana "Prinzessin von Wales".

Die Briten stehen hinter der Hochzeit

Die Hochzeit soll in einem eher privaten Rahmen auf Schloss Windsor stattfinden. Nach der standesamtlichen Trauung wird das Paar den Segen der Kirche bekommen. Das Oberhaupt der Anglikanischen Kirche, Erzbischof von Canterbury Rowan Williams, hatte die Heiratspläne abgesegnet. Ob die Hochzeit vom Fernsehen übertragen wird, war zunächst noch unklar.

Die Mehrheit der Briten steht hinter der Hochzeit von Charles und seiner langjährigen Geliebten, wie eine Studie des „Daily Telegraph“ ergab. Charles als König wollen aber nur noch wenige seiner Landsleute. Sein Sohn William soll die Nachfolge von Königin Elisabeth II. antreten.

DPA / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(