HOME

Schönheits-OP: So sieht Christoph Metzelder nicht mehr aus

Und noch ein Fußballer hat es getan: Christoph Metzelder hat sich Haare verpflanzen lassen. Der 35-Jährige legte sich für die Schönheit unters Messer, wie er jetzt erzählte.

Christoph Metzelder

Der ehemalige Fußballprofi Christoph Metzelder hat sich Haare transplantieren lassen.

Dass Christoph Metzelder plötzlich wieder volleres Haar hatte, ist vielen Fußball-Fans bestimmt schon aufgefallen. Verschwunden waren die markanten Geheimratsecken am Kopf des ehemaligen Nationalspielers. Nun sprach der 35-Jährige erstmals über sein neues Aussehen und gab zu, dass er sich einer Schönheits-OP unterzogen hat. 

Der "Bild"Zeitung erzählte Metzelder, dass er sich im vergangenen Sommer Haare verpflanzen lassen hat. "Mir blieb ja nur die Wahl: kahl wie Pep Guardiola oder ich mache den Klopp. Vor zwei Jahren hatte ich es dann mal mit einer Glatze versucht. Aber das steht mir einfach nicht. Blieb nur die Kloppo-Variante", sagte er. Der Liverpool-Trainer Jürgen Klopp hatte sich bereits 2013 die Haare erneuern lassen - und war sehr zufrieden. "Ist ganz cool geworden, oder?", sagte Klopp damals.

Christoph Metzelder nahm starke Schmerzen in Kauf

Dabei ist der Eingriff nicht harmlos. Die Operation, bei der eigene Haarfollikel an die kahlen Stellen verpflanzt werden, dauert mehrere Stunden. Bis das Ergebnis zu sehen ist, kann es drei Monate dauern, kurz nach der Operationen sind Schwellungen und ein Taubheitsgefühl im Gesicht möglich. Und es gibt keine Garantie, dass die Operation gelingt: Die Haarwurzeln können nicht anwachsen oder nach einiger Zeit wieder ausfallen.

Bei Metzelder war der Eingriff offenbar erfolgreich. Doch auch er sagt: "Es hat ewig gedauert und war sehr schmerzhaft." Zufrieden mit dem Ergebnis sei er trotzdem. Für die Schönheits-OP wandte er sich übrigens an die gleiche Klinik in Düsseldorf, die auch schon Jürgen Klopp zur neuen Haarpracht verhalf. Und noch ein Fußballer ging dort ein und aus: Nationalspieler Benedikt Höwedes hat sich dort nach der Weltmeisterschaft 2014 ebenfalls Haare transplantieren lassen - die lichten Stellen  hätten ihn auf den WM-Fotos gestört.

sst