VG-Wort Pixel

US-Schauspieler War Chuck Norris beim Ansturm auf das Kapitol dabei? Der Schauspieler und Trump-Fan reagiert auf die Gerüchte

Der Schauspieler Chuck Norris
Schauspieler Chuck Norris ist bekennender Trump-Anhänger
© Dan Wozniak/ / Picture Alliance
War der Action-Held unter den Trump-Anhängern, die vergangene Woche das Kapitol stürmten? So ließ zumindest ein Bild vermuten, das im Internet die Runde machte. Jetzt meldeten sich der Schauspieler und sein Manager zu Wort.

Chuck Norris ist bekennender Trump-Anhänger. Beim Ansturm auf das Kapitol am vergangenen Mittwoch war er jedoch nicht beteiligt, wie der Schauspieler und dessen Manager bekannt gaben. Damit reagierten die beiden auf ein entsprechendes Foto, das in den vergangenen Tagen im Internet die Runde machte und einen Mann zeigte, der bei dem Angriff auf den Parlamentssitz dabei war und dem "Walker, Texas Ranger"-Star verblüffend ähnlich sieht.

"Das ist nicht Chuck Norris", erklärte Norris-Manager Erik Kritzer am Dienstag gegenüber "The Associated Press". "Chuck bleibt auf seiner Ranch in Texas, wo er bei seiner Familie ist", sagte Kritzer. Allerdings räumte er ein, dass der fotografierte Mann ein wenig wie Norris aussah, aber "Chuck ist viel attraktiver".

Chuck Norris meldet sich via Twitter

Und auch der Schauspieler selbst twitterte zu seiner möglichen Teilnahme an dem Aufstand. „Ich habe vor kurzem erfahren, dass ein Lookalike von Chuck Norris bei den Unruhen auf das Kapitol dabei waren. Ich war es nicht und ich war nicht da“, schrieb der 80-Jährige und betont: "Es gibt keinen Platz für Gewalt jeglicher Art in unserer Gesellschaft. Ich bin und werde immer für Recht und Ordnung sein."

Chuck Norris spielte in der US-Serie “Walker, Texas Ranger”,  die von 1993 bis 2001 produziert wurde, den Gesetzeshüter Cordell Walker. 2016 gab der Revolverheld und Waffenliebhaber seine Unterstützung für Donald Trump bekannt. Er ist auch Kolumnist der rechtsgerichteten Webseite World Net Daily (WND).

Dort sprach er jüngst im Namen seiner Frau Gena den "Familien und Freunden des Polizeibeamten des Kapitols und anderer Menschen, die letzte Woche im US-Kapitol ums Leben gekommen sind" ihr "tief empfundenes Beileid aus." 

Im Zusammenhang mit dem Sturm auf das Kapitol müssen sich inzwischen mindestens 18 Verdächtige vor einem Bundesgericht verantworten. Bei dem Angriff auf das Parlament am Mittwoch kamen mindestens fünf Menschen ums Leben, darunter ein Polizist. Kritiker werfen Trump vor, den Mob vor der Erstürmung des Kapitols bei einer Kundgebung angeheizt zu haben.

Quellen: Twitter, WND, The Associated Press, DPA

jek

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker