HOME

Rosenkrieg mit Michael Wendler: Claudia Norberg bemängelt: "Leider stellt er mir kein Ferienhaus und kein Auto zur Verfügung"

Eigentlich wollte sich Claudia Norberg zur anstehenden Scheidung von Michael Wendler nicht äußern. Nun hat sie es aber doch getan – weil ihr Ex "unrichtige Erklärungen" abgebe. Tatsächlich sind die Aussagen der beiden ziemlich konträr.

Claudia Norberg spricht über Scheidung von Michael Wendler

Claudia Norberg und Michael Wendler waren 29 Jahre lang ein Paar, hier 2015 bei einem gemeinsamen Auftritt bei "Promi Big Brother"

Getty Images

Claudia Norberg und Michael Wendler waren 29 Jahre lang ein Paar. Und nach der Trennung sah es anfangs noch so aus, als würde ein Rosenkrieg ausbleiben. Mittlerweile ist aber ein anderer Eindruck entstanden. Schon nach ihrem Auftritt im Dschungelcamp hatte der Wendler öffentlich erklärt: "Meine Ex lügt schon wieder." Sie sagt nun allerdings in einer Stellungnahme: Michael Wendler sei es, der "unrichtige Erklärungen" abgebe.

RTL gibt an, dass dem Sender die Stellungnahme von Claudia Norberg vorliege und zitiert daraus unter anderem: "In dieser Woche sollen Vergleichsverhandlungen stattfinden und wenn wir uns einigen, kann die Scheidung bald ausgesprochen werden." Michael Wendler habe allerdings den Termin, der am 25. Februar hätte stattfinden sollen, nicht wahrgenommen, erklärt Norberg der "Bild"-Zeitung. Daher müsse nun ein anderer Termin gefunden werden.

Michael Wendler droht Oliver Pocher auf Instagram

Michael Wendler erklärt, dass es heute schon zur Scheidung von Claudia Norberg kommt

Michael Wendler hatte am Dienstag der "Bild"-Zeitung gesagt, dass die Scheidung in den letzten Zügen liege. Seinen Aussagen zufolge finde der Scheidungstermin um 9 Uhr in Florida statt, also um etwa 15 Uhr hierzulande. Von Vergleichsverhandlungen spricht er nicht, vielmehr von einem letzten Termin, um die Scheidung abzuschließen. Für eben diesen Termin sei Michael Wendler auch nach Florida zurückgeflogen – und um den 18. Geburtstag seiner Tochter Adeline zu feiern. 

Wenn man Claudia Norberg Glauben schenkt, sind aber sowieso noch einige Dinge ungeklärt. "Ich würde gern aus unserem ehelichen Haus ausziehen in das mein Mann, ohne meine Zustimmung, seine Freundin bringt. (...) Leider stellt er mir kein Ferienhaus und kein Auto zur Verfügung. Somit bin ich an dieses Haus gebunden." Bleiben also eigentlich noch einige Dinge zu klären, bevor die Scheidung ausgesprochen werden kann. Claudia Norberg schreibt aber auch, dass sie hofft, sich vernünftig mit Michael Wendler einigen zu können.

Der allerdings wirft ihr vor, seine neue Beziehung zu torpedieren: "Sie hasst Laura und beneidet unser Glück. Sie tut meiner Meinung nach alles, um einer Zukunft mit Laura im Wege zu stehen", hatte er der "Bild"-Zeitung gesagt und erklärt, dass es seine Noch-Ehefrau sei, die absichtlich den Terminen fernbleiben würde. Eine friedliche Klärung klingt definitiv anders. 

Quellen: rtl.de / "Bild"-Zeitung (Bezahlinhalt)

maf