HOME

Im Urlaub: Cristiano Ronaldo gibt 20.000 Euro Trinkgeld - und stellt eine Bedingung

Bei seinem neuen Verein Juventus Turin verdient Cristiano Ronaldo schlappe 30 Millionen Euro pro Saison. In Griechenland zeigte sich der Superstar jetzt von seiner spendablen Seite.

Portugals Superstar: Warum Cristiano Ronaldo als Kind gehänselt wurde

Schon bevor er seinen lukrativen Vertrag beim italienischen Erstligisten Juventus Turin unterschrieb, galt Cristiano Ronaldo als großzügig. Regelmäßig spendet der Fußballer Geld an die Organisation "Save the Children" und unterstützt andere wohltätige Zwecke. 

Cristiano Ronaldo gibt sich großzügig

Wie die britische Zeitung "The Sun" berichtet, soll sich Ronaldo im Griechenland-Urlaub von seiner spendablen Seite gezeigt haben. So gab er den Kellnern des Luxus-Resorts "Costa Navarino Resorts" offenbar 20.000 Euro Trinkgeld, weil er von ihrem Service besonders angetan war. Als Bedingung soll er gestellt haben, dass die Summe auf alle Mitarbeiter gerecht aufgeteilt würde.

View this post on Instagram

Lovely moments!👌🏽

A post shared by Cristiano Ronaldo (@cristiano) on

Urlaub nach WM-Aus mit Portugal und vor dem Vereinswechsel

Direkt nach dem WM-Aus Portugals im Achtenfinale gegen Uruguay war der Superstar nach Costa Navarino gereist. Mit dabei in seiner Entourage waren Freundin Georgina Gio, seine Kinder und einige Freunde. 

Wirklich weh tun dürfte dem 33-Jährigen die Summe natürlich nicht. Bei seinem neuen Verein in Italien verdient der Portugiese pro Saison unglaubliche 30 Millionen Euro netto. Sein Vermögen wird auf umgerechnet rund 340 Millionen Euro geschätzt. Seit 2009 spielte Ronaldo für den spanischen Klub Real Madrid, gewann dort viermal die Champions League und wurde viermal zum Weltfußballer des Jahres gewählt.

"Diese Jahre bei Real Madrid und in dieser Stadt waren wahrscheinlich die glücklichsten meines Lebens. Ich fühle große Wertschätzung für diesen Verein, für die Fans und für diese Stadt", schrieb er in einem Abschiedsbrief, nachdem verkündet wurde, dass der Superstar den Klub verlassen würde. "Es tut mir leid und ich bitte alle Fans um Verständnis. Sie haben mich neun Jahre wundervoll unterstützt, es waren neun einzigartige Jahre", sagte Ronaldo. Nach seinem Wechsel nach Turin hat es einen regelrechten Run auf die Trikots des Europameisters gegeben. 

ls