HOME

30-jährige Freundschaft: "Die ist beleidigt": Darum war Thomas Gottschalk nicht zur Hochzeit von Heidi Klum eingeladen

Thomas Gottschalk und Heidi Klum sind seit fast 30 Jahren befreundet. Der 69-Jährige war sogar im GNTM-Finale als Gast-Juror eingeladen. Doch ein Satz, den er dort fallen ließ, hat die Model-Mama offenbar so sehr verärgert, dass sie ihn nicht zu ihrer Hochzeit einlud. 

Streit zwischen Heidi Klum und Thomas Gottschalk?

Heidi Klum und Thomas Gottschalk sind schon lange befreundet. Hier war die heute 46-Jährige 2010 bei "Wetten, dass...?" zu Gast.

Getty Images

Es war eigentlich wie immer: In der RTL-Show "Denn sie wissen nicht, was passiert" lieferten sich Thomas Gottschalk und Günther Jauch mal wieder ein hartes Duell. Bis in die Morgenstunden mussten die Moderatoren etwa Quizfragen beantworten, während sie in unbequemen Positionen in einer Würfel-Wand hingen. Fast noch spannender als das Duell selbst waren aber die Antworten von Thomas Gottschalk auf die Fragen von Barbara Schöneberger.

Die Moderatorin kam im Laufe der Show nämlich auch auf Heidi Klum zu sprechen. Sie wollte etwa wissen, ob die 46-Jährige auf Capri oder auf Sardinien geheiratet hat. Und fragte weiter, ob Thomas Gottschalk eigentlich eingeladen war. Der Moderator erklärte daraufhin, dass die GNTM-Jurorin beleidigt sei.

Thomas Gottschalk verärgerte Heidi Klum im GNTM-Finale

Zur Hochzeit sei er daher nicht eingeladen worden und beantwortete Barbara Schönebergers Frage mit einem kurzen, etwas betroffenen "Nö". Eigentlich sind Heidi Klum und Thomas Gottschalk schon lange befreundet. Entdeckt wurde das Model 1992 beim Wettbewerb "Model ’92", der von Thomas Gottschalk moderiert wurde. In der vergangenen Staffel von Klums Model-Castingshow "Germany's Next Topmodel" trat Gottschalk sogar als Gast-Juror auf und wurde von Heidi Klum immer wieder als sehr enger Freund vorgestellt. Auch im Finale der Castingshow war der 69-Jährige zu Gast – und genau da verscherzte er es sich mit dem Model.

"Bei diesem Finale hatte ich was von Kindergeburtstag gesagt ...", erklärte Gottschalk in der RTL-Show den Grund für den Streit zwischen den beiden. Wörtlich hatte der 69-Jährige einige Aktionen im GNTM-Finale mit den Worten "Das ist doch alles Kinderfasching" kommentiert. Heidi Klum waren diese Aussagen offenbar zu abfällig und Grund genug, den Moderator nicht zu ihrer Hochzeit mit Tom Kaulitz einzuladen. Thomas Gottschalk war aber nicht der einzige, der fehlte: Auch der ehemalige GNTM-Juror Michael Michalsky wurde von Heidi Klum nicht eingeladen. Er hatte in einem Interview gemutmaßt, dass Tom Kaulitz wohl nicht für immer an Klums Seite bleiben würde.

maf
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.