Dieter Bohlen Verdacht auf Fahrerflucht


War er es oder war er es nicht? Die Polizei ermittelt gegen Dieter Bohlen. In der Nacht zum Sonntag soll der Musikproduzent Fahrerflucht begangen haben.

Die Hamburger Polizei ermittelt gegen den Musikproduzenten Dieter Bohlen wegen des Verdachts der Fahrerflucht. Mit Bohlens Auto sei in der Nacht zum Sonntag in Hamburg-Hammerbrook ein parkendes Fahrzeug gerammt worden, bestätigte eine Polizeisprecherin am Montag einen Bericht der "Hamburger Morgenpost".

Der Vorfall hatte sich in der Nähe der neuen Großdisco "Pacha" an der Nordkanalstraße ereignet. Kurz vor 4 Uhr nachts ging der Besitzer des beschädigten Wagens, ein silberner Peugeot, mit seinen Freunden zu seinem Wagen, um etwas zu holen. Als er bereits auf dem Rückweg zu der Disco war, beobachtete er wie ein BWM X5 wendete und dabei in seinen Wagen fuhr. Der Peugeot-Fahrer wollte den Unfallfahrer zur Rede stellen, kam aber zu spät. Der mit zwei Personen besetzte BMW war bereits davongefahren. Jetzt behauptet der Geschädigte - an seinem Wagen entstand ein Lackschaden am linken Kotflügel - er habe Dieter Bohlen als Fahrer des BMW erkannt. Eine Sprecherin der Polizei sagte, dass es noch unklar sei, ob wirklich Bohlen im Auto gesessen habe.

An seinem Wagen waren Lackreste

Nachdem der Peugeot-Fahrer die Polizei gerufen hatte, ergab eine Fahndung, dass der BMW tatsächlich auf Bohlen gemeldet war. Bei einer anschließenden Halterüberprüfung in Bohlens Villa stellten die Beamten zudem Lackreste und Schäden an Bohlens Fahrzeug fest. Dem Bericht der "Hamburger Morgenpost" zufolge gebe es keine Hinweise auf Alkohol und Drogen. Laut Polizei, habe der Musikproduzent sich bei einer Befragung kooperativ verhalten, aber keine Angaben zu den Vorwürfen gemacht. Sollte Bohlen überführt werden, droht ihm eine deftige Geldstrafe.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker