VG-Wort Pixel

Fernbeziehung mit Mats Hummels Cathy Hummels spricht erneut über Trennungsgerüchte: "Wir arbeiten an uns"

Mats Hummels Cathy Hummels
Mats Hummels und Cathy Hummels führen eine Fernbeziehung
© Stefan Matzke / sampics/ / Picture Alliance
Die Gerüchte wollen nicht abreißen: Immer wieder heißt es, die Ehe zwischen Fußballer Mats Hummels und seiner Frau Cathy stehe vor dem Aus. Nun hat sich Cathy Hummels erneut dazu geäußert. 

Über 600 Kilometer trennen sie, ihr Familienleben spielt sich zwischen Dortmund und München ab: Cathy Hummels und Mats Hummels führen eine Fernbeziehung. Als Fußballer hat er Verpflichtungen in NRW bei Borussia Dortmund, sie hingegen hat familiäre Wurzeln in Bayern, lebt mit dem gemeinsamen Sohn Ludwig hauptsächlich in München. Es ist ein modernes Familien-Modell, das jedoch immer wieder für Spekulationen sorgt. 

Von einem Ehe-Aus ist die Rede, es herrsche Funkstille zwischen dem Ehepaar berichten Boulevardmedien. Der "Bild"-Zeitung gab Cathy Hummels jetzt erneut ein Statement - und betonte, dass die Gerüchte nicht stimmen. "Wir sind nicht getrennt. Selbst wenn es immer mal wieder schwierig ist, arbeiten wir an uns. Es ist eben so wie bei jedem anderen normalen Ehepaar auch. Wir haben Ups and Downs", sagt die Moderatorin. 

Cathy Hummels ist in Bayern verwurzelt

Immer wieder erklärt und verteidigt die 32-Jährige ihr Familien-Modell. So sprach sie erst im April im Podcast von Barbara Schöneberger ausführlich über ihre Fernbeziehung. "Es ist nicht leicht, aber man muss sich arrangieren. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg", sagte sie damals. Mats habe den Wohnsitz in Dortmund eingerichtet, sie ihr Zuhause in München. "Ich bin so ein Familienmensch. (...)  Wenn ich meine Eltern mal eine Woche nicht sehe, dann weint mein Herz. Deshalb würde für mich eine Vollzeitlösung nicht funktionieren", erklärt sie. 

Hummels will auch für ihren zweijährigen Sohn die Anbindung an ihr Familien-Netzwerk nicht verlieren. "Der hat zwei Cousins und das liebt er." Sie betonte jedoch: "Mats kommt so oft er kann", und sprach von einer 70/30-Lösung - den Großteil der Zeit verbringe sie in München.

Quellen: TZ, Barba Radio, Bild

sst

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker