VG-Wort Pixel

Ex-"DSDS"-Star Daniel Küblböck Die Nervensäge der Nation als schlauer Investor

Ex-DSDS-Kandidat Daniel Küblböck hat finanziell ausgesorgt. An seiner wunderschönen Singstimme oder seinen kreativen Musikvideos liegt das allerdings nicht.

Daniel Küblböck hat mit dem Traum vom Superstar-Sein abgeschlossen und seinen eigenen Weg gefunden. Der ehemalige "DSDS"-Kandidat erregte seinerzeit die Gemüter der Nation. Er geisterte mit absurden Aussagen durch die Boulevardpresse, in Unterhosen über die Fernsehschirme und watete durch Kakerlaken im "Dschungelcamp".

Doch damit ist Schluss. Denn Küblböck war um einiges klüger, als manche es ihm zugetraut hätten: Er investierte sein Einkommen aus guten Zeiten krisenfest in Solarstrom. "Das war damals noch relativ neu und die Regierung hat das subventioniert. Ich habe mir das dann angeguckt und dachte mir, die Sonne scheint ja immer - was ja bei den Aktien nicht so ist. Ich fand das damals so klasse, weil ich ja auch immer von positiver Energie gesprochen habe", bestätigte der erfolgreiche Geschäftsmann bei "Markus Lanz" im ZDF und fügte hinzu: "Ich habe finanziell ausgesorgt."

Seine Solaranlage steht auf den Dächern eines Sägewerks. Dank großzügiger Subventionen bekommt der Sänger laut "Bild" 57,4 Cent pro Kilowattstunde - 20 Jahre lang, jeden Monat. Eine ziemlich kluge Investition also. "Für mich geht das Leben jetzt erst richtig los. Alles andere, was ich zuvor erlebt habe, kann man als Lehre bezeichnen", so Küblböck heute.

hw/Cover Media Cover Media

Mehr zum Thema



Newsticker