HOME

Ex-Gatte von J.Lo: Die rätselhaften Millionen des Marc Anthony

Der Ex-Mann von Jennifer Lopez musste in einem Unterhaltsstreit vor Gericht sein Einkommen offenlegen – und überraschte. Hollywood rätselt, womit der aktuell erfolglose Musiker sein Geld verdient.

Von Frank Siering, Los Angeles

Marc Anthony präsentiert sich auf den roten Teppichen gerne mit Hollywood-Schönheiten. Hier hat er bei den Grammy Awards in Los Angeles seine aktuelle Freundin Chloe Green an seiner Seite.

Marc Anthony präsentiert sich auf den roten Teppichen gerne mit Hollywood-Schönheiten. Hier hat er bei den Grammy Awards in Los Angeles seine aktuelle Freundin Chloe Green an seiner Seite.

Kein Hit. Kein Kinofilm. Keine reiche Frau mehr. Aber dennoch 1,25 Millionen Dollar monatliches Einkommen: Marc Anthony ist zweifelsohne ein schwerreicher Mann. Und das scheint nicht nur in Hollywood dieser Tage eine ganze Menge Leute zu überraschen.

Juristische Dokumente, die dem amerikanischen Klatschportal TMZ.com vorliegen, sollen diese Zahlen belegen. Darin geht es um den Sorgerechtsstreit zwischen Anthony und seiner zweiten Ex-Frau Dayanara Torres.

Torres verlangt von ihm, die monatlichen Unterhaltszahlungen für ihre beiden gemeinsamen Söhne von 13.000 Dollar im Monat auf stattliche 113.000 Dollar anzuheben. Die einstige Miss Universe behauptet, ihr Ex-Mann lasse die Kinder zu kurz kommen.

Vermögen von 20,8 Millionen Dollar

Nach einer richterlichen Aufforderung musste Anthony nun erstmals sein Vermögen offenlegen. Er gab an, 20,8 Millionen Dollar schwer zu sein. 260.000 Dollar davon liegen als Bargeld auf einem Konto herum.

Anthony behauptete vor Gericht, er zahle weitere 18.000 Dollar Unterhalt in einem anderen Sorgerechtsstreit. In dem Dokument wird zwar der Name der anderen Partei nicht erwähnt, es soll sich dabei aber um Zahlungen an die gemeinsamen Kinder mit Jennifer Lopez handeln.

In der Vergangenheit hat der dreimal geschiedene Schmusemusiker und Teilzeitschauspieler behauptet, seine Ex-Frauen wollten ihn an den Rand des finanziellen Ruins treiben. Die jetzt aufgetauchten Gerichtsdokumente belegen jedoch, dass Anthony trotz der Zahlungen mehr als liquide scheint.

Die Schauspielerin Dayanara Torres ist die zweite Ex-Frau von Marc Anthony

Die Schauspielerin Dayanara Torres ist die zweite Ex-Frau von Marc Anthony

Lopez bekam vier-Millionen-Dollar-Ring

Auf die neuesten Forderungen von Torres reagierte Anthony nun gewohnt schlagfertig. Er sagte, seine frühere Frau sei einfach "schlecht im Umgang mit Geld", da er ihr bereits mehr als 28.000 Dollar im Monat an Unterhalt und Kindergeld zahle.

Dass Torres jedoch auf deutlich größere Finanzspritzen pocht, erscheint nachvollziehbar. Schließlich hatte Anthony in der Trennungsphase dem Scheidungsrichter das Lied der endlosen Armut vorgeheult. Ausgerechnet in der Woche, in der bekannt wurde, dass er seiner damaligen Freundin Jennifer Lopez einen Verlobungsring für vier Millionen Dollar geschenkt hatte. Den Ring behielt die Sängerin nach der Trennung – als Erinnerung und kleine Rücklage.

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.