HOME

Fettes Brot: Ihr neues Buch ist zum Lachen, aber kein Witz

Fettes Brot haben die absurdesten Gespräche ihrer Radiosendung in dem Buch "Was Wollen Wissen" zusammengefasst. Das erwartet die Leser.

Fettes Brot (v.l.): Björn Beton (Björn Warns), König Boris (Boris Lauterbach) und Dokter Renz (Martin Vandreier)

Fettes Brot (v.l.): Björn Beton (Björn Warns), König Boris (Boris Lauterbach) und Dokter Renz (Martin Vandreier)

Von der Hamburger Hip-Hop-Band Fettes Brot (seit 1992) gibt es zur Abwechslung mal ein Buch. In "Was Wollen Wissen: Radschläge aus der Wortspielhölle" (Rowohlt, 270 Seiten, 12 Euro) erwarten die Fans die witzigsten Unterhaltungen zwischen Björn Beton (Björn Warns), König Boris (Boris Lauterbach), Dokter Renz (Martin Vandreier) und den Hörerinnen und Hörern ihrer gleichnamigen Radiosprechstunde "Was Wollen Wissen" (N-Joy, Bremen 4, dienstags, 22 Uhr). Für alle, die die Sendung in den vergangenen fünf Jahren noch nie gehört haben, erklärt Björn Beton (45) das Format im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news.

"Es ist eine einstündige Call-in-Sendung, bei der wir drei im Studio sitzen und die Zuhörer ihre Fragen stellen. Wir beantworten das dann nach bestem Wissen und Gewissen. Wir haben allerdings wenig Wissen und so gut wie kein Gewissen - und ab und zu denken wir uns dann eben einfach etwas aus oder reden Blödsinn", erzählt der Musiker.

Sind die Themen vorgegeben oder ist alles spontan? "Wir bereiten uns nie vor und wenn sich anhand einer Frage ein Gespräch entwickelt, freuen wir uns selbst darüber. Im besten Fall spielen wir uns dabei die Bälle zu", sagt Björn Beton. Zwischendurch gibt es immer auch ein bisschen Musik - "die kann man im Buch natürlich nicht hören, die ist aber auch gut", schwärmt er weiter.

Die Fragen

Und wer hat ausgewählt, welche On-Air-Gespräche es in das Buch geschafft haben? Es war offenbar keiner der drei Musiker persönlich: "Das war Rafael [Mans] von unserem Management. Er hat seine Lieblingstelefonate und Gespräche herausgeschrieben", erklärt Björn Beton den Schaffensprozess.

Inhaltlich geht es um mehr oder weniger komplexe und sinnvolle, aber durchaus nicht unspannende Fragen wie: Warum brauchen Männer zum Pinkeln einen Baum? Wo ist beim Baum vorne? Wie lang ist ein Giraffengrab? Ist der Mensch von Natur aus monogam oder polygam veranlagt? Wie lautet der perfekte erste Satz, um eine Frau anzusprechen? u.v.m.

Mit dem Buch gehen Fettes Brot dann auch auf Lese-Tour. "Vielleicht lesen wir mit verteilten Rollen, vielleicht machen wir es auch als Ausdruckstanz...", orakelt Björn Beton. "Wir werden dem Publikum aber auch die Möglichkeit geben, uns alles zu fragen, was man fragen möchte."

Und was ist mit der Musik?

Und allen Fans, die sich jetzt schon Sorgen machen, sei noch gesagt, dass es von Fettes Brot bald auch wieder was auf die Ohren gibt. Das neue Album "Lovestory" (FBS/Groove Attack) mit elf Titeln über das weite Feld der Liebe erscheint am 5. April.

SpotOnNews