HOME

Forbes-Liste: Robert Downey Jr. ist Top-Verdiener in Hollywood

Mehr als 75 Millionen Dollar hat er laut dem Magazin "Forbes" verdient. Damit ist der "Iron Man"-Darsteller der bestverdienende Star in Hollywood - und das nicht zum ersten Mal.

Von Frank Siering, Los Angeles

Amerika liebt seine Top Ten-Listen. Und zu den beliebtesten Listen zählen die des Wirtschaftsmagazins "Forbes". Einmal im Jahr werden die bestverdienenden Männer in der Entertainment-Branche ermittelt. In dieser Woche war es wieder soweit.

Und der Sieger ist ein Wiederholungstäter. Robert Downey Jr. hat mit 75 Millionen Dollar so viel Geld verdient wie kein Zweiter in der Filmbranche. Der Umsatz wurde durch das Befragen von Managern, Anwälten und Produzenten ermittelt. Downey selbst kommentiert die genannte Summe nicht, sondern schweigt und lächelt zufrieden.

Bereits im vergangenen Jahr stand der "Iron Man"-Darsteller auf Platz eins der Verdienst-Liste. Es waren die Verfilmungen der Marvel-Comics - neben "Iron Man" spielte der Star auch noch in "Avengers" und "Sherlock Holmes" mit -, die ihn zum Top-Verdiener machten. "Iron Man" allein spielte an den weltweiten Kinokassen mehr als eine Milliarde Dollar ein.

Silber und Bronze

Eine kleine Überraschung gab es auf dem zweiten Platz. "The Rock" Dwayne Johnson konnte sich diesen mit einem geschätzten Verdienst von rund 52 Millionen Dollar sichern. Vor allem die "Fast & Furious"-Filme trugen mit dem fünften und sechsten Teil zu den guten Umsatzzahlen des einstigen Wrestlers bei.

Kein Wunder, dass er sich gerade in seiner Wahlheimat Miami für 4,5 Millionen Dollar eine neue Traumvilla gekauft hat. Dem stern sagte Johnson: "Ich arbeite jeden Tag unglaublich hart, nehme nichts als gegeben hin und danke dem lieben Gott für alles, was er mir schenkt". Der 42-Jährige ist in diesem Sommer in einer weiteren Verfilmung von "Hercules" zu sehen.

Die Bronzemedaille der Großverdiener krallte sich Bradley Cooper mit einem Jahressalär von geschätzten 46 Millionen Dollar. Vor allem die Rolle des FBI-Agenten DiMaso in dem preisgekrönten Drama "American Hustle" ist wohl für diese Megasumme verantwortlich. Cooper sagte dem stern: "Mir dreht sich ohnehin noch heute jeden Tag der Kopf. Ich kann es kaum fassen, wie viel Glück ich in den letzten Jahren hatte. Und dass ich mit dem, was mir am meisten Spaß macht, heute auch noch Geld verdienen kann, ist ohnehin einfach nur noch ein dicker Bonus".

Die üblichen Verdächtigen

Kein Oscar, kein Plätzchen auf dem Podium, aber dennoch zufrieden lächeln dürfte dieser Tage auch Leonardo DiCaprio. "The Wolf of Wall Street" und "The Great Gatsby" spülten reichlich Geld in die Kinokassen und somit auch in die Hosentaschen des Hollywood-Stars. Rund 39 Millionen Dollar muss DiCaprio demnach versteuern.

Nach DiCaprio folgt in dem Ranking Chris Hemsworth, der mit "Thor" einen Hit landete und rund 37 Millionen Dollar verdient haben soll. Altstar Liam Neeson nahm mit dem dritten Teil von "Taken" knapp 36 Millionen Dollar ein. Ben Affleck folgt auf dem siebten Platz der Forbes-Liste mit geschätzten 35 Millionen Dollar Umsatz - genau wie "Batman"-Darsteller Christian Bale.

Abgerundet wurden die Top Ten mit Will Smith (32 Millionen Dollar) und Mark Wahlberg (32 Mio Dollar).