HOME

Granger Smith: Dreijähriger Sohn des Country-Stars gestorben

Country-Sänger Granger Smith und seine Ehefrau erleben den wohl schwierigsten Moment ihres Lebens. Ihr dreijähriger Sohn ist gestorben.

Country-Sänger Granger Smith bei den CMT Music Awards 2018

Country-Sänger Granger Smith bei den CMT Music Awards 2018

"Es gab noch nie einen schwierigeren Moment für uns", schreibt Granger Smith (39, "Happens Like That") bei Instagram. Der Country-Sänger trauert um seinen jüngsten Sohn River, der im Alter von drei Jahren gestorben ist. "Nach einem tragischen Unfall und trotz aller Bemühungen der Ärzte konnte er nicht wiederbelebt werden", ist neben dem Bild zu lesen, das den Musiker gemeinsam mit seinem Sohn zeigt.

Smith und seine Ehefrau Amber sowie die Kinder Lincoln (5) und London (7) seien "am Boden zerstört". Dennoch tröste sie der Gedanke, dass River nun "mit dem Vater im Himmel zusammen ist". Die Organe des kleinen Jungen wolle das Ehepaar spenden. "Damit anderen Kindern eine zweite Chance im Leben eingeräumt wird", schreibt der US-amerikanische Countrysänger weiter. Das Licht seines Sohnes werde er "für immer im Herzen" tragen.

Country-Kollegen kondolieren

Nachdem Smith den Tod seines Sohnes öffentlich gemacht hatte, nahmen innerhalb kürzester Zeit zahlreiche seiner Country-Kollegen Anteil an dem Verlust der Familie. Jason Aldean (42) und Luke Bryan (42), ebenfalls beide Väter, schrieben, dass sie sich nicht vorstellen könnten, was er und Ehefrau Amber momentan durchmachen müssen. Grammy-Gewinnerin Maren Morris (29, "The Middle") kondolierte ebenfalls. "Es tut mir so, so leid. Ich denke an dich und deine Familie", schrieb sie. Das Countrypop-Duo Dan + Shay sowie Dustin Lynch (34), Kane Brown (25) und Danielle Bradbery (22), "The Voice"-Gewinnerin der amerikanischen Ausgabe, schlossen sich den Beileidsbekundungen an.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(