HOME

Hape Kerkeling: Currywurst am Lenkrad bleibt ohne Folgen

Hape Kerkeling ist kein gutes Vorbild - findet zumindest ein Zuschauer seiner Comedyserie "Hallo Taxi!". Er hat den Komiker angezeigt, weil dieser als Taxifahrer Günther Warnke am Steuer gegessen und telefoniert hat.

Der Genuss einer Currywurst am Lenkrad bleibt für den TV-Komiker Hape Kerkeling ohne juristische Konsequenzen. Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf stellte am Montag ein Ermittlungsverfahren gegen den 43-Jährigen ein, der in seiner Fernsehrolle als Taxifahrer Günther Warnke am Steuer einmal eine Currywurst gegessen und einmal mit dem Handy telefoniert hatte. Ein TV-Zuschauer hatte ihn angezeigt, weil er darin ein schlechtes Vorbild für Fahranfänger gesehen hatte. "Es konnte keine Straftat festgestellt werden", sagte Behördensprecher Johannes Mocken. Das Handy-Telefonat sei als Ordnungswidrigkeit verjährt.

Auslöser waren zwei Folgen der RTL-Comedyserie "Hallo Taxi!" vom April. In der Sendung spielt Kerkeling den nervigen Düsseldorfer Taxifahrer Warnke. Da die Folgen bereits geraume Zeit vor der Ausstrahlung gedreht worden seien, sei der Regelverstoß schon verjährt, sagte Mocken. Die Staatsanwaltschaft hatte zunächst ein Aktenzeichen (30 Js 4456/08) anlegen müssen.

In der Behörde herrschte laut Mocken anfangs Unklarheit, ob gegen Günther Warnke oder Hape Kerkeling zu ermitteln sei. "In der Anzeige stand der Name Warnke." Damit wäre die Abteilung für den Buchstaben W automatisch zuständig. Die Behörde habe jedoch sofort das Alias erkannt und den Fall dem Sacharbeiter für den Buchstaben K wie Kerkeling zugeordnet.

DPA / DPA