HOME

Dessoustipps von Heidi Klum: "Mehr Brüste, weniger BH"

Ihre Karriere begann Heidi Klum im Badeanzug, später lief sie 13 Jahre für Victoria's Secret und hat nun eine eigene Dessous-Kollektion: Sie kennt sich also aus mit dem sexy Drunter. In einem Interview erzählte die 43-Jährige nun von ihrer Vorliebe fürs Nacktsein.

Heidi Klum

Heidi Klum posiert für ihre Dessous-Kollektion

Sie posiert für ihre eigene Dessous-Linie, zeigt sich gern oben ohne und bezeichnet sich selbst als Nudistin: Dass Heidi Klum kein Problem mit Nacktheit hat, ist bekannt und in ihrem Job als Model auch eher hilfreich als problematisch. Im Interview mit der in Miami erscheinenden Zeitschrift "Ocean Drive" plauderte Klum nun erneut über ihre Vorliebe für knappe Kleidung und nackte Tatsachen. "Ich bin schon als Kind mit meinen Eltern zu FKK-Stränden gegangen. Ich habe überhaupt kein Problem mit Nacktheit. Ich bin da ganz unbefangen", sagt die 43-Jährige.

< script async defer src="//platform.instagram.com/en_US/embeds.js">


Heidi Klum will sich auch noch mit 60 oben ohne zeigen

Auch nach der Geburt von vier Kindern sonnt sich Klum gern barbusig am Strand. Das soll in den kommenden Jahren so bleiben. "Ich bin wahrscheinlich das Mädchen am Strand, das sich mit 60 noch oben ohne zeigt. Ein Körper ist immer noch schön, auch wenn er älter wird. Man muss sich nicht unter einem Zelt verstecken, nur weil man nicht mehr die Haut einer 20-Jährigen hat", sagte Klum vor Kurzem dem US-Magazin "People".

Es gehe ihr jedoch nicht darum, sich ständig nackt in der Öffentlichkeit zu zeigen. Für das Oben-Ohne-Bad in der Sonne wählt Klum entlegene Orte. Die Paparazzi finden sie und ihren aktuellen Freund, Kunsthändler Vito Schnabel, trotzdem. "Sie verfolgen uns in Helikoptern oder lauern hinter Büschen oder Booten und bringen sogar Schnorchel-Ausrüstung mit". Für den Rest der Welt sähe es dann so aus, als würden die beiden vor der ganzen Welt eine Show abziehen, sagt Klum der "Ocean Drive".

Brüste bis zum Hals sind nicht mehr modern

Einen Tipp, wie man sich in Dessous gekonnt in Szene setzt, hat Klum auch noch: "Mehr Brüste, weniger BH." Dabei müsse es jedoch um eine natürliche Form gehen. Push-up-BHs, die die Brüste fast bis zum Hals quetschen, seien nicht mehr modern. Die 43-Jährige muss es ja wissen. Schließlich begann ihre internationale Karriere Ende der Neunziger mit einem Bademoden-Cover für "Sports Illustrated". Seitdem hat Klum wohl jede BH- und Bikiniform mitgemacht, die es je gab.

 

jum