HOME

Ausraster am Flughafen: Grönemeyer gerät mit Fotografen aneinander

"Ich bin privat hier, du Affe", ruft Herbert Grönemeyer wütend, dann schlägt er mit einer Tasche auf einen Fotografen ein. Ein Video zeigt diesen Ausraster, der Paparazzo will nun Anzeige erstatten.

Herbert Grönemeyer wurde am Flughafen Köln-Bonn handgreiflich

Herbert Grönemeyer wurde am Flughafen Köln-Bonn handgreiflich

Wenn es um sein Privatleben geht, versteht Herbert Grönemeyer keinen Spaß. Nun hat der Sänger jedoch eine Grenze überschritten: Am Flughafen Köln-Bonn rastete der 58-Jährige aus, als ihm Fotografen auflauerten.

Ein Video, das auf der Klatsch-Website "Vip.de" zu sehen ist, zeigt, wie Grönemeyer wütend auf einen Fotografen einprügelt. Mit seiner Tasche schlägt er auf den Mann ein, drückt dessen Kopf brutal nach unten. Die Szenen werden von einem Kameramann festgehalten, der zuvor ebenfalls die Wut Grönemeyers zu spüren bekam. "Ich bin privat hier, du Affe" und "Ich hab gesagt 'Fuck off'", rief der Sänger sichtlich erregt diesem zu und schlug auf die filmende Kamera ein. Von wann die Videoaufnahmen sind, geht aus dem Material nicht klar hervor..

Grönemeyers Anwalt teilte am Montag in Berlin schriftlich mit, sein Mandant und dessen Familie seien "in einem rein privaten Moment am Flughafen massiv verfolgt und bedrängt" worden. Nach mehrfacher Aufforderung des Sängers, das Fotografieren und Filmen zu unterlassen, habe Grönemeyer dann selbst versucht, "die Fotografen körperlich wegzudrängen". "Wir widersprechen aber ausdrücklich einer Darstellung, wonach unser Mandant mit seinen Händen Fotografen 'geschlagen' haben soll."

Der Ausbruch überrascht, denn eigentlich ist Herbert Grönemeyer nach so vielen Jahren im Musikgeschäft ein Voll-Profi und auch an die Fotografen gewöhnt. "Vip.de" spekuliert, dass seine Begleitung - die allerdings im Film nicht zu sehen ist - der Grund für Grönemeyers Ausraster ist. Es soll sich dabei um seine neue Freundin handeln, die er offenbar vor der Öffentlichkeit schützen möchte. Sein Anwalt schreibt, der Fall zeige erneut, "mit welcher Aggressivität Fotografen/Paparazzi in Deutschland" vorgehen. Hiergegen könnten sich Beteiligte "oftmals nur noch selbst zu Wehr setzen".

Der betroffenene Fotograf will nun Anzeige erstatten, berichtet "Vip.de".

sst/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel