HOME

Hollywoodstar in Radebeul: Tom Hanks nimmt Erika mit nach Hause

Aufgrund von Dreharbeiten ist Tom Hanks im Moment in der Sächsischen Schweiz unterwegs. In den Drehpausen hat er Zeit für Museumsbesuche und ergattert nebenbei seine 251. Schreibmaschine.

Ostalgie für Hollywood: Oscarpreisträger Tom Hanks, 55, hat im DDR-Museum Radebeul eine "Erika"-Schreibmaschine für seine Sammlung geschenkt bekommen. Der US-Schauspieler und bekennende Schreibmaschinen-Fan ist derzeit für Dreharbeiten in der Sächsischen Schweiz. Er habe sich bei einem Besuch vor einer Woche vor allem für Musiktruhen, Radios und anderes technisches Gerät "made in GDR" interessiert, sagte Museumschef Hans-Joachim Stephan.

Nachdem die "Sächsische Zeitung" darüber berichtet hatte, meldeten sich fast 150 Menschen, um Hanks eine Schreibmaschine zu überlassen. Unter den Offerten war auch eine"Erika" des Modells "E/10" in Schwarz, die nun die 250 Exemplare umfassende Kollektion des Schauspielers ergänzen soll. Die "Erika" ist die bekannteste und begehrteste Schreibmaschine, die in der DDR produziert wurde.

hw/DPA / DPA