HOME

Promi-Trennungen ohne Ende: Hollywood im Scheidungs-Rausch

Bevor über Neujahr die Ämter schließen, häufen sich in Hollywood die hochkarätigen Scheidungsgesuche. Neue Mitglieder im Club der Gescheiterten: Gitarrist Slash und Schauspieler Jeremy Renner.

Von Frank Siering, Los Angeles

Slash (l.) beantragte gerade das Ende seiner Ehe, ebenso wie die Frau von Jeremy Renner

Slash (l.) beantragte gerade das Ende seiner Ehe, ebenso wie die Frau von Jeremy Renner

Bevor das neue Jahr beginnt, scheinen einige Hollywoodstars noch schnell alten Ballast loswerden zu wollen. Der Komiker Chris Rock, 49, beantragte erst vor Kurzem die Scheidung von seiner Frau. Und am Tag vor dem Heiligen Abend wurde bekannt, dass sich das Traumpaar des Schreckens, Tim Burton, 56, und Helena Bonham Carter, 48, schon vor Monaten trennte. Diesen Beispielen folgen nun weitere: Eine Scheidung steht sowohl Schauspieler Jeremy Renner ("The Avengers", "The Hurt Locker") bevor als auch dem Gun's'Roses-Gitarristen Slash (der, dessen Gesicht man aufgrund der ausufernden Lockenpracht nie richtig erkennen konnte).

Laut dem üblicherweise sehr gut informierten und meist wenig distanzierten Paparazzi-Sammelsurium "TMZ.com" hat der 49-jährige Slash am Dienstag die Scheidung eingereicht. Zuvor soll seine Frau Perla Ferrar von ihm verlangt haben, dass er bis Jahresende seine persönlichen Probleme in den Griff bekommt. Es ist allerdings nicht bekannt, welche genau. Um die Dringlichkeit dieses Ultimatums zu unterstreichen, flog Ferrar mit den gemeinsamen Söhnen London Emilio und Cash Anthony nach Hawaii. Slash hingegen nutzte die Zeit, um die Scheidungspapiere ausfertigen zu lassen und will nun das Ende der gemeinsamen Zeit aufgrund von "unüberbrückbaren Differenzen".

Der Reisepass des Anstosses

Unter "unüberbrückbaren Differenzen" litt zuletzt auch die Ehe von Jeremy Renner, 43. Zumindest aus Sicht seiner Noch-Frau, dem kanadischen Model Sonni Pacheco. Sie hat gerade das Ende des zehnmonatigen Ehelebens beantragt und gleich noch den Sorgerechtsstreit um die gemeinsame einjährige Tochter Ava Berlin eröffnet. Zudem gebe es unterschiedliche Ansichten darüber, wer nun gerade im Besitz von Frau Pachecos Reisepass ist, schreibt die US-Presse.

Sonni Pacheco sagt laut "TMZ", er habe ihr den Pass, die Geburtsurkunde und die überaus wichtige US-Sozialversicherungskarte geklaut. Zudem habe er sie mit dem Ehevertrag übers Ohr gehauen. Er sagt dazu vorerst gar nichts. Bis zum nächsten Jahr - wahrscheinlich.