HOME

Jürgen Drews: Es zieht ihn zurück auf die Bühne

Ohne Musik geht es einfach nicht: Nach einem Infekt und einer Operation hat Jürgen Drews schon wieder sein erstes Konzert gegeben.

So kennt man ihn: Jürgen Drews mit dem Mikro in der Hand

So kennt man ihn: Jürgen Drews mit dem Mikro in der Hand

Seit Jahrzehnten steht er auf der Bühne - und das möchte sich (73, "Ich bau dir ein Schloss") ganz offensichtlich nicht nehmen lassen. Mitte August musste er wegen eines schweren Magen-Darm-Infekts ins Krankenhaus und wurde kurz darauf auch noch wegen eines drohenden Darmverschlusses operiert. Eine "absolute Ruhepause von zehn Tagen" wurde Drews von den Ärzten angeordnet, wie seine Sprecherin der Nachrichtenagentur spot on news damals bestätigte. Am Wochenende zog es den Sänger aber schon wieder zurück auf die Bühne.

"Der Arzt sagte mir, ich soll zur Reha gehen. Ich fragte ihn, was ich da soll? Ich gehöre auf die Bühne", erklärte Drews laut "Bild" den rund 700 Besuchern bei seinem Auftritt in Remscheid. Noch konnte der fidele Sänger allerdings bei seinem Auftritt nicht wie gewohnt mit toben, heißt es weiter. "Ich werde alle anstehenden Termine wahrnehmen und freue mich, dass es weitergeht", erklärte Drews dem Blatt. In den kommenden Wochen stehen unter anderem Auftritte in Sandersdorf-Brehna, Neumünster und Gelsenkirchen an.

Was, wenn er aufhören würde?

Zwar habe Drews zuletzt durchaus darüber nachgedacht aufzuhören, doch Fans dürfen sich freuen, dass er diese Überlegung offenbar schnell verworfen hat. "Vor der Operation und auf dem Weg nach habe ich Ramona wirklich gefragt: Was wäre, wenn ich sage, ich würde sofort aufhören? Die Gedanken und Überlegungen waren wirklich da", erzählt der Sänger. Doch seine Frau Ramona Drews verrät der "Bild": "Ich habe nur gesagt: 'Mach doch!' Ich freue mich und habe dich gerne um mich, aber das ist sein Hobby und er kann es nicht so einfach aufgeben."

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel