HOME

Sorge um den Schlagerstar: Lebensgefahr: Jürgen Drews muss notoperiert werden

Erst vor zweieinhalb Wochen hatte ein Magen-Darm-Virus Jürgen Drews aus dem Verkehr gezogen. Er musste einige Tage im Krankenhaus bleiben und mehrere Auftritte absagen. Am Samstag feierte Drews sein Comeback, doch damit hat er sich womöglich übernommen.

Schlagersänger Jürgen Drews sitzt mit seinen Hunden im Garten

Schlagerstar Jürgen Drews bereitet seinen Fans derzeit große Sorgen. Der 73-Jährige wurde am Sonntag erneut ins Krankenhaus gebracht, nachdem er sich mehrfach übergeben hatte und unter schweren Magenkrämpfen litt. Wie eine Sprecherin gegenüber der "Bild" bestätigte, soll Drews am Montagvormittag operiert werden. Zuvor hatte man bei dem Sänger einen Darmverschluss diagnostiziert - eine Krankheit, die als akuter Notfall gilt und zu den gefährlichsten und lebensbedrohlichsten Krankheitsbildern des Magen-Darm-Trakts gehört. Eine schnelle Operation ist meistens notwendig, um das Leben der Patienten zu retten.

Erst vor zweieinhalb Wochen hatte sich Drews einen Magen-Darm-Virus eingefangen, musste im Krankenhaus behandelt werden und einige Konzerte absagen. "Ich war nicht nur noch nie so krank, ich habe mich auch richtig krank gefühlt. Sowas kenne ich überhaupt nicht von mir. Ohne meine Ramona hätte ich das gar nicht überstanden. Sie hat mich so liebevoll umsorgt und mich nicht allein gelassen. Das hätte ich auch gar nicht ausgehalten.", sagte er in einem Interview

Jürgen Drews

Jürgen Drews bei einem Auftritt in Hoppegarten Mitte Juli

Picture Alliance / DPA

Jürgen Drews braucht seine Bühne

Die Ärzte hatten ihm daraufhin Ruhe verordnet, der Schlagerstar hielt sich daran. Sein Comeback am vergangenen Samstag scheint trotzdem zu früh gewesen zu sein: Mit weichen Knien stand Drews auf der Bühne, einen Tag später dann der Zusammenbruch. Konzerte in Karlsruhe und weiteren Städten wurden kurzfristig abgesagt, Drews von Sanitätern ins Krankenhaus gebracht. Seine Freunde, Familie und Fans hoffen nun auf einen guten Ausgang der Operation und eine baldige Genesung. 

Wie lange es den Schlagerstar aber von der Bühne fernhält, ist fraglich. Vor seinem Auftritt in Dortmund sagte er, er wolle in nächster Zeit besser auf sich achten, seine Frau Ramona allerdings erzählte gegenüber der "Bild": "So einfach ist Jürgen nicht von der Bühne wegzukriegen – er würde depressiv werden."

Helene Fischer: Vorfreude bei Schlager-Fans steigt: Songs für "Atemlos"-Musical in Arbeit
sve