VG-Wort Pixel

Auf Twitter Justin Bieber liefert Beweise: So wehrt sich der Sänger gegen Missbrauchsvorwürfe

Justin Bieber
Justin Bieber wehrt sich gegen Vorwürfe
© MPIFS / Picture Alliance
Auf Twitter hat eine Frau erzählt, sie sei 2014 von Justin Bieber sexuell missbraucht worden. Jetzt wehrt sich der Sänger - ebenfalls auf dem Kurznachrichtendienst. 

Am vergangenen Wochenende wurden mehreren berühmten Männern sexueller Missbrauch oder gar Vergewaltigung vorgeworfen. Darunter Ansel Elgort, der die Vorwürfe bestreitet. Jetzt wehrt sich auch Justin Bieber gegen die Tweets einer Frau, die sich im Netz nur "Danielle" nennt.

Justin Bieber wehrt sich gegen Missbrauchsvorwürfe

Am 20. Juni hatte besagte "Danielle" auf Twitter geschrieben, dass sie Bieber am 9. März in Austin getroffen habe, wo der Musiker einen Überraschungs-Gig gespielt hätte. Sie behauptet, Bieber habe sie und ihre Freundinnen in seine Suite im "Four Seasons"-Hotel eingeladen und sie in einem separaten Zimmer missbraucht. Ihren Twitter-Post hat die Frau mittlerweile wieder gelöscht, Screenshots zirkulieren auf dem Dienst noch immer. 

Zuerst hatte sich Aliston Kaye, Managerin von der Medienagentur, die Bieber repräsentiert, geäußert und gesagt, die Vorwürfe seien "faktisch unmöglich". Der Grund: Bieber habe damals gar nicht in dem Hotel genächtigt, sondern eine Airbnb-Wohnung in Austin gemietet.

Beweise auf Twitter

Am Sonntagabend äußerte sich dann auch der Sänger selbst zu der Geschichte von "Danielle" - und lieferte Beweise, die seine Unschuld beweisen sollen. "Diese Geschichte ist unwahr", schrieb er. "Jeder Vorwurf sexualisierter Gewalt sollte ernst genommen werden und deshalb ist meine Antwort nötig. Aber diese Geschichte ist faktisch unmöglich, weshalb ich mit Twitter und den Behörden zusammenarbeite, um rechtliche Schritte zu gehen", sagte Bieber.

Außerdem teilte der Kanadier Fotos und Online-Artikel, die belegen, dass er von seiner damaligen Freundin Selena Gomez nach Austin begleitet wurde. Und er veröffentlichte die Buchungsbestätigungen und Quittungen von Airbnb, die belegen, dass er an besagten Tagen nicht in dem Luxushotel geschlafen hatte. Am 10. März sei er aus der Airbnb-Wohnung in das "Westin"-Hotel gezogen. Auch hierfür lieferte Bieber Beweise

Doch die Vorwürfe von Danielle sind nicht die einzigen gegen Bieber. Wenig später meldete sich auf Twitter Nutzerin "Kadi" zu Wort, die behauptete, der Sänger habe sie 2015 in New York missbraucht. Bislang hat sich Bieber dazu noch nicht geäußert. 

Quelle: Twitter 

ls

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker