HOME

Hype um Justin Trudeau: Kanadas Premierminister strippt, boxt und trägt Tattoos

Kanada hat einen neuen Premierminister, und der überzeugte nicht nur mit seinem Wahlprogramm. Justin Trudeau wird im Netz für sein gutes Aussehen und seine Coolness gefeiert.

Justin Trudea

Kanadas neuer Premierminister Justin Trudeau hat viele Fans - nicht nur, weil er auch boxen kann.

Was sollte der perfekte Politiker mitbringen? Volles Haar? Einen tätowierten Bizeps und Schauspielerfahrung? Alles kein Problem für Kanadas neuen Premierminister Justin Trudeau. Der Links-Liberale löst nach fast zehn Jahren den Konservativen Stephen Harper ab und bringt frischen Wind nach Ottawa. Zumindest, was sein Auftreten angeht. Man könnte ihn fast als Selfie-Politiker bezeichnen, so häufig posiert er mit Jung und Alt für genau das auf den Straßen. Trudeau gibt sich als Premier für das Volk, zum Anfassen und Anhimmeln.

Der 43-Jährige gilt als charmanter Posterboy seiner Partei und hat ein Faible für unkonventionelle Auftritte. Oder kennen Sie einen anderen Politiker, der für eine Wohltätigkeitsveranstaltung die Hüllen fallen ließ? Eben. Hier der Video-Beweis:


Für den guten Zweck steigt Trudeau auch mal in den Boxring, er trägt ein Tattoo auf dem Oberarm und hat vor seiner Politik-Karriere unter anderem als Barkeeper, Mathelehrer und Schauspieler gearbeitet. So viel Coolness schlägt im Netz hohe Wellen, auf Twitter sorgt vor allem der Model-Look Trudeaus für Schnappatmung.


Dabei entstammt Trudeau einer Politikerfamilie, sein berühmter Vater Pierre stand jahrelang an Kanadas Spitze, von 1968 bis 1979 und von 1980 bis 1984.  Vor knapp zehn Jahren widmete sich Trudeau dann ebenfalls der Politik, wurde 2013 zum Vorsitzenden seiner Partei gewählt. Danach zog er mit seiner Familie - er ist mit seiner Jugendliebe verheiratet und hat drei Kinder - von Montréal nach Ottawa.

Im Wahlkampf versprach Trudeau die Abkehr von Harpers Spar-Maßnahmen, er wolle in die Wirtschaft investieren, die Mittelklasse stärken, die Reichensteuer anheben. Als erste Amtshandlung hat er bereits kanadische Kampfjets aus Syrien und dem Irak abgezogen. Der Posterboy macht ernst - und hat dabei die Haare schön.


Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(